Audi-Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler auf der IAA 2013
Audi-Mitarbeiter bekommen deutlich weniger Bonus - der Vorstand bekommt mehr.
 

Audi Rekordabsatz, aber weniger Gewinn

Der Audi Gewinn 2013 ist um 8 Prozent auf 4 Milliarden Euro gesunken, obwohl einige Absatzrekorde eingefahren werden konnten.

11.03.2014 APA

Im vergangenen Jahr hat die Audi AG, obwohl Absatzrekorde erzielt wurden, weniger Gewinn eingefahren. Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn der wichtigen VW-Tochter um knapp 8 Prozent auf gut 4 Mrd. Euro, wie der deutsche Autokonzern am Dienstag mitteilte. Gründe für den Rückgang gibt es einige: Neben hohen Ausgaben für neue Fabriken kletterten unter anderem die Verwaltungsausgaben.

A3 ging besonders gut

Auch die Rabatte, mit denen Autobauer auf den schwachen Automärkten in Europa um Kunden buhlen, haben sich bemerkbar gemacht. Zudem verkauften sich vor allem kleinere Audi-Modelle wie der neue A3 gut. Die bringen aber weniger Geld als etwa Limousinen oder schwere Geländewagen. Der Umsatz stieg 2013 um gut 2 Prozent auf 49,9 Mrd. Euro.

Audi-Mitarbeiter erhalten geringere Prämie, Vorstand um 3 Prozent mehr

Die Audi-Mitarbeiter bekommen den Gewinnrückgang bei der VW-Tochter auch im eigenen Geldbeutel zu spüren. Die Prämie für die Tarifbeschäftigten an den deutschen Audi-Standorten sinkt für das vergangene Jahr deutlich um 14 Prozent von durchschnittlich 8.030 auf 6.900 Euro. Die Bezüge des Vorstands stiegen dagegen leicht um 3 Prozent auf insgesamt 23,4 Mio. Euro. Anders als viele andere große Aktiengesellschaften schlüsselt Audi die Gehälter von Konzernchef Rupert Stadler und seiner Kollegen aber nicht einzeln auf.

Mehr zum Thema
pixel