Eine Hand wischt mit einem Tuch über den Kühlergrill eines Audis.
Audi setzt noch nicht auf reine E-Mobilität.
 

Audi plant noch kein Elektroauto

Audi sieht noch keinen Markt für Elektroautos, lieber setzt die VW-Tochter in nächster Zeit auf Plug-In-Hybride.

04.08.2013 APA

 

Audi plant derzeit und in naher Zukunft noch nicht mit einem eigenen Elektroauto. Damit ziehen sie nicht dem Konkurrenten BMW – der mit seinem i3 erstmals ein Elektroauto anbietet – nach.

Derzeit sind Plug-In-Hybride interessanter

„In den nächsten Jahren wird es für ein reines Elektroauto keinen Markt geben“, sagte Audi-Marketing-Vorstand Luca de Meo dem Magazin „Focus“. Die VW-Tochter setze mittelfristig ganz auf Plug-In-Hybride, die neben dem Verbrennungsmotor über eine Batterie verfügen, die über das Stromnetz nachladbar ist. Nur damit sei in der E-Mobilität ein „vollwertiges Fahrerlebnis“ möglich, sagte de Meo.

35.000 Euro für einen BMW i3

BMW hatte vor wenigen Tagen seinen batteriebetriebenen Kleinwagen i3 vorgestellt, der ab November in den Autohäusern stehen wird. Der Wagen, der in Deutschland ab knapp 35.000 Euro zu haben ist, hat eine Reichweite von 130 bis 160 Kilometer pro Akkuladung. Die Fahrgastzelle wurde aus dem leichten, stabilen, aber sehr teuren Zukunftswerkstoff Carbon gefertigt. Experten gehen für das nächste Jahr von einem Absatz von rund 25.000 Autos aus. Das ist bei einer Gesamtzahl von gut 1,8 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen wenig, für ein Elektrofahrzeug allerdings viel. Daimler verkauft von seinem Elektrosmart mehrere tausend Stück pro Jahr.

Elektroautos legen langsam zu

Wie der „Focus“ weiter berichtet, geht BMW davon aus, dass binnen zwei Jahren drei bis neun Prozent der Fahrzeuge in Deutschland reine Elektroautos sein werden. Pkw mit Hybridantrieb kämen noch hinzu.

 

  • Marcus Lang

    Ich bin selbst skeptisch, weil Strom (je nach Quelle) auch CO2-Schleuder sein kann. Aber:
    Der i3 deckt mit dem Akku 90% der Fahrten ab, die übers Jahr anfallen. Mmit der Range-Extender Option ist er dann universell einsetzbar – für die 10 Fahrten im Jahr die länger als 250 km sind, tanke ich einfach alle 120 km 8 l nach. Wenn man bedenkt, dass jeder 3er mit mittelmäßiger Ausstattung auch 35 bis 40 kostet, stellt sich die Frage nach dem Fahrspaß: Dises Auto macht mit seiner Agilität und den 7,5 sec von 0-100 angeblich unheimlich viel Spaß!! Und mit 1200 kg ist es absolut im Gewichtsbereich der besten konventionellen Kompakten!

  • georgpendl

    ladezeiten zu lang. reichweite zu kurz. energie zu hochwertig. schlechter wirkungsgrad.

pixel