Audi-A8-L-13
 

Chefsache

Das Flaggschiff der Modellpalette geht in die Verlängerung.

13.07.2010 Autorevue Magazin

Natürlich muss es die Langversion sein, alles andere wäre unlogisch. Denn die 13 Zentimeter mehr Radstand und Gesamtlänge fügen sich so harmonisch in die Karosserie ein, dass einem die Verlängerung gar nicht auffällt. Der gewonnene Platz kommt in vollem Umfang den Fondpassagieren zugute, die sich auch an diversen technischen Spezereien erfreuen dürfen. Auf Wunsch gibt es hinten zwei Einzelsitze, die beheizt und belüftet sein können, weiters stehen verschiedene Massagefunktionen zur Verfügung. Außerdem gibt es Features wie Klapptischchen und Kühlbox, sowie rechts hinten einen Ruhesitz, bei dem aus dem Beifahrersitz eine elektrisch verstellbare Fußablage ausfährt. Und wenn man genug vom relaxen hat, lässt sich der A8 mittels UMTS-Modul zum WLAN-Hotspot verwandeln, an den man bis zu 8 Geräte koppeln kann.
Aber auch für den Fahrer gibt es Neuigkeiten, da die Motorpalette weiter gewachsen ist. Der W12 ist nun auf 6,3 Liter Hubraum gewachsen, mit verbrauchssenkender Direkteinspritzung ausgerüstet und leistet 500 PS, weiters kommt der aus dem S4 bekannte Turbo-V6 mit 290PS Leistung zum Einsatz. Dazwischen rangiert der 4,2 V8 mit 372 PS. Dieselseitig stehen der 3,0 V6 mit 250 PS sowie der 4,2 V8 mit 350 PS zur Verfügung.
Die Preise für Österreich stehen noch nicht fest.

Mehr zum Thema
pixel