audi a8 2014 facelift vorne front seite
Sanft überarbeitet liegen die Finessen unter der Hülle.
 

Vorstellung: Audi A8 2014

Mehr von allem und weniger von manchem. Manchmal kann Modellpflege so einfach sein.

16.12.2013 Autorevue Magazin

Matrix-LED-Scheinwerfer für den gelifteten Audi A8

Die Scheinwerfer sind neu. Das ist kein überraschender Satz, wenn’s um ein Facelift geht, hier aber greifen die Scheinwerfer-Änderungen tief wie nie zuvor: Wo einst Glühbirnen saßen, ­arbeiten jetzt (gegen etwas mehr als 1.000 Euro Aufpreis) 50 LEDs, eine Frontkamera und viel elek­tronische Steuerung. Als Kollektiv heißen sie Matrix-LED-Scheinwerfer und bewirken, dass man das Fernlicht nicht mehr abblenden muss. Entgegenkommende Fahrzeuge werden nämlich erkannt, die potenziell blendenden LEDs erlöschen oder dimmen, der Rest der Fahrbahn bleibt erleuchtet. Obendrein leuchtet der A8 in Kurven ­voraus, der Nachtsichtassistent bemerkt jetzt nicht nur Menschen, sondern auch Tiere. Von der Größe eines Rehs sollten sie schon sein, der Feldhase hat noch eine Nachtsichtassistenten-Generation lang Pech.

audi a8 2014 facelift innen innenraum cockpit

Das Interieur wird abermals edler, bei manchen Hölzern darf die Maserung erfühlt werden. Plastik? Nie gehört.

Facelift, unaufgeregt

Natürlich hat Audi das Facelift-Grundprogramm (neue Stoßstangen mit breiteren Lufteinlässen, geänderter Kühlergrill, neue Heckschürze und Rücklichter) souverän ­abgehakt, das Design bleibt auf ästhetische Art unaufgeregt. Die Unaufgeregtheit ­beherrscht auch der Innenraum perfekt, freilich in Holz, Leder, Metall, Klavierlack. Hier herrscht praktisch plastikfreie Zone, ausgelegt mit feinem Geschmack. Jetzt ist alles noch einen Tick edler (beispielsweise die Hölzer in ­Pappel- oder Eschenmaser, bei denen die Maserung mit silbernem oder goldenem Porenfüller betont wird), und ganz edel ist das Unikat-Leder: pflanzlich ­gegerbt, so darf sich Leder wie Leder anfüh­len. Kleiner Auszug aus der Liste möglicher ­Assistenzsysteme: Active Lane ­Assist (mit dezenter ­Korrektur am Lenkrad), Park­assistent mit Umgebungsanzeige, Head-up-Display, Naviga­tion mit Google-Earth-Darstellung, Entertainment­system und Einzel-Ruhe-­Massagesitze im Fond.

Euro 6 für alle Motoren

Die Motoren wurden reihum Richtung Zukunft (mehr Leistung, weniger Verbrauch) überarbeitet, alle erfüllen jetzt die Euro-6-Abgasnorm. Dass sich kein einziger Motor schwächlich anfühlt, versteht sich von selbst, sagen wir so: Der 3,0 TFSI klingt beim ­Beschleunigen ein wenig an­gestrengter als der W12, der ­säuselnd die 2,15 Tonnen des A8 6,3 aufhebt, um sie eine ­tektonische Plattenverschiebung später unter den vernachlässigbaren Kennzahlen abzulegen.

pixel