Audi S7 1
 

Vorstellung: Audi A7 Sportback

Er war vieles, der Audi A7: Kombi, Coupé, Sportwagen und Herrensalon. Vor allem aber war er damals etwas völlig Neues. Für Audi.

22.05.2014 asphaltfrage

Mancher sah im Audi A7 zwar nicht viel mehr als die Wiedergeburt des Audi 100 Fließhecks, doch damit machte man es sich gar zu leicht. Der A7 war vor allem frisch. Ein neues Konzept, gezeichnet mit der bekannten Strenge der Ingolstädter Designer.

Heute, vier Jahre später, ist es an der Zeit das einstmals Frische aufzufrischen. Wir sehen: ärgere Scheinwerfer vorne. Zusammengekniffen und auf Wunsch in voller Matrix LED-Ausrüstung, damit das auch in den letzten dunklen Winkel blinzelt. Dazu, eh klar, eine neue Spielart des Single-Frames, der Stoßfänger und der Rückleuchten. Die blinken jetzt sogar dynamisiert. Die Laufschrift unter den Blinkern sozusagen. Kennen wir aber eh schon von R8 und A8. Und vom Mustang.

Dynamisierte Blinker. Endlich!

_Audi S7 2

Innen ist nicht viel neu. Verarbeitung und Arrangement brauchten keine weitere Hingabe, da kannst eh nix verbessern. Deshalb hält der Prospekt nur die Farben der Saison vor und den ganz normalen Ausstattungswahnsinn, der bei den Sitzen mit Belüftungs- und Massagefunktion anfängt, bei Luftfahrwerk mit Sportdifferenzial, sowie Bang&Olufsen-Lautsprechern den Höhepunkt findet, um schließlich in Ruhe beim Nachtsichtassistenten mit Fußgängererkennung auszulaufen. Dazwischen noch LTE-Hotspot, side- wie lane-assist, ACC mit Stop&Go und 21-Zöller.

Der Wählhebel scheint neu. Aber wir können auch irren.

_Audi S7 6

Um die ganzen Sonderausstattungen auch fortzubewegen liefern die Motoren mehr Kraft. Es beginnt beim 3.0 TDI ultra mit 218 PS und 4.7 Litern Verbrauch und geht hinauf bis zum 320 PS TDI mit Biturbo-Aufladung. Bei den Benzinern markiert der 333 PS starke 3.0 TFSI den Höhepunkt, solange man den S7 ausklammert. Das Sportmodell bringt es mit seinem 4.0 TFSI V8 auf 450 PS.

Beim Händler steht der neue Audi A7 Sportback ab Ende des Sommers. Die Preise für Österreich gibt es noch nicht, sie werden aber sicher auch entsprechend aufgefrischt sein.

Mehr zum Thema
  • Helmut Kainz

    Das ist ja alles schön und gut.

    Daß Audi gute und vor allem TEUERE AUTOS baut, ist ebenfalls bekannt. Man kann von Glück reden, wenn bei der Standard-Ausstattung schon das Lenkrad dabei ist.

    Daß man aber bei AUDI wegen einer kleinen defekten Platine eine GANZE LENKSÄULE kaufen muß und dann noch erfährt, da0 diese nicht mit der alten Bord-Elektronik zusammenpaßt, ist eine andere Sache.
    ( macht zusammen EUR 1800,– )
    Ich fahre seit 40 Jahren (!!) fast ausschließlich Audi, aber mein derzeitiger ist SICHER DER LETZTE AUDI, den ich mir kaufen werde.
    Als „TROST“ für diesen SCH…. wurde mir ein „Nachlaß“ von 2 % (in Worten ZWEI ) auf einen Neuwagen angeboten, eine „Kulanz“ sei wegen der hohen Kilometerleistung von 100 000 km nicht möglich.
    Frage: Muß man einen AUDI nach 100 000 km jetzt wegschmeißen ???

    Auf die eigentliche Problematik dieses Ersatzteil-Wuchers wurde mit keinem Wort eingegangen.

    Die entsprechende Korrespodenz kann ich gerne als Beweis für den „kundenfreundlichen“ Umgang von AUDI vorlegen.

pixel