Autorevue Premium
Die oben abgebildete Alm hätte der A4 auch ohne quattro geschafft. Nur am Anfang unseres Tests gab es örtlich noch etwas Schnee, da erhöht der Allradantrieb natürlich Selbstbewusstsein und Sicherheit. 
 

Audi A4 Avant 2,0 TDI Quattro sport: Vom gas gehen, Testende!

Wir erledigten sechs Monate mit dem A4 Avant und damit sechs Monate, die wir in unaufdringlicher Perfektion und stets eindeutiger Befehlslage verbracht haben. Künftig müssen wir uns wieder selbst um einen gebügelten Auftritt (und ums Spritsparen) bemühen.

11.10.2016 Autorevue Magazin

Dem erfahrenen Autotester ist das von den Redakteuren geführte Fahrtenbuch ein nützlicher Informant. Strotzt es vor despektierlichen Kommentaren oder konkreten Beschwerden („Rad abgefallen“, „Motor explodiert“, „da fahr ich noch lieber mit dem Bus“ etc.), dann ist es eindeutig, das Auto war wohl nicht so toll.  Stapeln sich umgekehrt notizenhafte Kurzhymnen („bestes Auto der Welt“, „gehört so gut wie mir, wer einen Kratzer macht, kriegt Dresche!“, „Endlich! der Gottesbeweis!“ etc.), ist die Interpretation ebenfalls nicht allzu schwierig. Findet sich aber seitenweise nur dieses: „km soundso, soundsoviel Liter“, dann lässt dies verschiedene Erklärungen zu. Das Auto kann ein charakterloser Fortbeweger sein, zu dem einem nichts einfällt. Oder es war so ...
pixel