Aston Martin James Bond Bond Girl
 

Ihr seid doch deppert

Dinge, die ich über das Auto nicht wissen wollte.

02.04.2012 Online Redaktion

1) Lunar Roving Vehicle

Was man auf dem Mond eigentlich wollte, weiß wohl bis heute niemand so genau. Den Russen und den Amerikanern war es nur wichtig vor dem jeweils anderem da zu sein. Die Amerikaner haben gewonnen. Sie wussten zwar immer noch nicht, was sie da wollten, aber sie wussten: Was auch immer wir da wollen, wir brauchen dafür ein Auto.

Und so kam es, dass der Apollo-Mission ein Auto spendiert wurde – das Lunar Roving Vehicle. Immerhin war Astronaut David Scott  begeistert: „Eine Super-Methode zu reisen – wirklich großartig und ganz einfach zu fahren.“ Das war ein Funkspruch, den er im August 1971 zur Erde geschickt hat. Vergangenes Jahr feierte das Auto also Jubiläum. Ein Grund mehr, noch einmal zu reflektieren. Folgende Gründe sprechen dafür:

1)    Wieso sinnlos? Gibt es hier gar keinen McDrive?
2)    Parken ist billig!
3)    Keine Blitzer!
4)    Kein Verkehr!
5)    Weil wir es können!
6)    Zum Pendeln!
7)    Wenn das Autokino eröffnet, sind wir bereit!
8)    Sitzheizung! Weißt du wie kalt es auf dem Mond ist?
9)    Jetzt mag das noch sinnlos sein, aber wenn der erst mal tiefer gelegt ist…
10) Wir erforschen den Elektroantrieb und dem gehört die Zuk…*aua*

2) James Bond

Folgende Dinge fallen mir zum Thema James Bond ein. Autos, Action, Bond Girls. In dieser Reihenfolge. Würde ich aber gefragt werden, in welcher Situation ich am liebsten mit 007 tauschen würde, würde ich eine Bond-Girl-Situation auswählen. Da bin ich ehrlich.

Mit dieser Auswahl würde ich aber zu einer Minderheit gehören. Auf die Frage, in welcher Situation würden Sie gerne mit James Bond tauschen?“ antworten die befragten Männer folgendermaßen (Quelle: Die Welt in Zahlen 2012, ISBN: 978-3-8424-2231-5)

39 Prozent – Im Aston Martin Vollgas geben
29 Prozent – Im Bett mit einem Bond-Girl
15 Prozent – Sich selbst Bond-typisch retten
8 Prozent – Den Gegner unschädlich machen
6 Prozent – In keiner Situation

Nicht einmal jeder Dritte ist da meiner Meinung? Na bumm. Dachte, da gäbe es unter Männern eine breite Mehrheit. Aber tatsächlich siegt Aston Martin über Halle Berry und Konsorten.

Eh ein fescher Hintern, aber halt nicht das Gleiche.

Aston Martin James Bond Bond Girl

3) Strafmandate

Wenn die Deutschen schon die österreichischen Straßen verstopfen, dann sollen sie auch Geld dalassen. Tun sie aber nicht.
Jährliche Kfz-Bußgelder der Deutschen (Quelle: Die Welt in Zahlen 2012, ISBN: 978-3-8424-2231-5):

Schweiz: 25.498.700 Euro
Niederlande: 19.250.300 Euro
Österreich: 4.176.700 Euro
Belgien: 1.581.500 Euro
Italien: 1.068.500 Euro
Gesamt: 51.578.400 Euro

Mehr zum Thema
pixel