1/4
 

Aston Martin DBS V12 Glow: Leuchtender Gumball 3000 Renner

Team 46 wird auf der heurigen Gumball 3000 einen Aston Martin DBS V12 Glow fahren. Den Namen hat er, weil er im Dunkeln leuchtet.

29.05.2015 Online Redaktion

Hamish Scott ist Erfinder und gründete die Firma Nevana Design. Er entwickelte einen Autolack, der im Dunkeln leuchtet. Dieses Feature nutzt Team 46, um seinen Aston Martin DBS V12 auf der kommenden Gumball 3000 zu etwas ganz besonderem zu machen.

Dieser Aston Martin leuchtet in der Nacht

Die Geheimzutat für diesen Lack nennt sich Strontium Aluminate. Sie speichert Tageslicht und gibt es in der Nacht wieder ab. Seine öffentlichkeitswirksame Premiere feierte der Lack mit der Illuminierung eines Nissan Leaf und einer Straße, die sich durch die Speichertechnik selbst mit Licht versorgt.

Aston-Martin-DBS-V12-Glow-Nevana-Designs-Gumball-3000-leuchtet-im-Dunkeln-05
© Bild: Nevana Design

Die Farbe selbst sei umweltverträglich, verspricht Scott. Deswegen wählte die Firma auch den Nissan Leaf als Präsentationsfahrzeug. Mit einem 12-Zylinder-Aston, der ausgerechnet auf der Gumball 3000 fährt, scheint jetzt ein Wandel im Marketing stattzufinden.

Leicht zu finden

Ob sich Team 46 einen Gefallen tut, wenn sie auf der Gumball 3000 einen leuchtenden Aston Martin fahren, werden die Polizisten entscheiden, die an der Strecke die Nachtschicht machen. Wir wünschen viel Erfolg.

Mehr zum Thema
  • gumball ist für schwuchteln

    wir auch…. erstmals verwenden wir RPG Panzerabwehrraketen mit Wärmeortung..
    alles fett auf video für y-tube.. wir freun uns schon auf den Scheiss..

    • normalootto

      da neid is a hund

pixel