© Bild: KIMIMASA MAYAMA / EPA / picturedesk.com
 

Arbeit in indischen Toyota-Werken wieder aufgenommen

Nach 5 Wochen Streik wurde Montag Abend für die Wiederaufnahme der Arbeit gestimmt – Einigung mit Geschäftsführung steht allerdings noch aus

22.04.2014 APA

Nach fünf Wochen Streik wurde die Arbeit in den zwei indischen Toyota-Werken wieder aufgenommen. „Alle Mitarbeiter haben die Arbeit wieder aufgenommen“, so ein Vertreter des Unternehmens am Dienstag. „Langsam kehrt wieder Normalität ein.“

Einigung mit Geschäftsführung steht noch aus

Ein Gewerkschaftsvertreter bestätigte, dass die Gewerkschaftsmitglieder am Montagabend für die Wiederaufnahme der Arbeit „im Interesse aller“ gestimmt hätten. Eine Einigung mit der Geschäftsführung stehe allerdings noch aus. Ein Schiedsgericht sei angerufen worden.

Arbeiter fordern 48 Euro mehr pro Monat

Die rund 6.400 Arbeitnehmer der beiden Toyota-Fabriken fordern eine Lohnerhöhung von 4.000 Rupien (48 Euro) im Monat, Toyota will unter Verweis auf die nachlassende Nachfrage nach Autos in Indien höchstens 3.050 Rupien mehr zahlen. Die Entscheidung, die Arbeit wieder aufzunehmen, fiel nach einer Aufforderung der Regierung des indischen Bundesstaates Karnataka, „den wirtschaftlichen Frieden aufrecht zu erhalten“. Toyota hatte während des Streiks die Produktion der Werke zwar heruntergefahren, allerdings nicht gestoppt. Stattdessen setzte das Unternehmen 1.000 Leiharbeiter ein und verpflichtete 2.000 Lehrlinge und Büromitarbeiter dazu, weiterhin Autos zu produzieren.

Mehr zum Thema
pixel