16013804
Townsizing - Land Rover Evoque.
 

Alle Neuen 2011 – September, Teil 1

Der A6 Avant, Range Rover Evoque, Chevrolet Camaro.

04.01.2011 Online Redaktion

Audi A6 Avant
Der A6, auf den zwei von drei A6-Käufern warten. Zu Recht.

Das Verhältnis zwischen A6 und A6 Avant in Verkäufen war zuletzt 35 zu 65. Weiträumig wurde also akzeptiert, dass der Kombi die logischere Variante ist. Bei der neuen Limousine sind nun die Rücksitzlehnen erstmals umlegbar, das mag für den einen oder anderen die Kaufentscheidung verkomplizieren, weil: was nun? In Wahrheit trotzdem Avant, da erstens doch cooler in der Optik und zweitens immer noch praktischer, wenn man zum Beispiel zum Ikea muss oder vor der Fußball-EM Bier kaufen. Wir erwarten uns zwischen 600 und 1700 Liter Ladevolumen, ansonsten ist freilich ­alles A6 und daher auch im Wesentlichen A7, denn die Gleichmacherei kennt kein Halten mehr vor nichts: Fahrwerk, Innenraum, Elektronik, Unterhaltung. Auch die Motoren. Wir steigen bei 177 Diesel-PS ein, schlanke zwei Liter Hubraum, 4,9 Liter Verbrauch. Das klingt ohne Zweifel nach Bestseller.

Was er ist: Der Kombi vom A6.
Was er kann: 600 bis 1700 l Kofferraum, Benziner zwischen 204 und 300 PS, Diesel zwischen 177 und 245 PS.
Was er kostet: wohl nicht unter 45.000 Euro.

Mehr zum Audi A6.

Range Rover Evoque
Schlank, sparsam, günstig, Frontantrieb!

Die Zeiten, da das Empire unbewegt zusehen konnte, wie sich rundherum die Welt veränderte, sind vorbei, folglich bewegt sich jetzt auch eine Kernmarke des Britischen, und zwar stark nach unten, was Gewicht, Preis und Verbrauch betrifft: Das Einstiegsmodell Evoque kommt als Drei- und Fünftürer und vor allem mit Frontantrieb, was unerhört ist. Allrad kann allerdings zugekauft werden. Der 2,2-Liter-Turbodiesel mit 150 PS soll unter fünf Liter verbrauchen, mit 190 PS entsprechend mehr. Ein 2-Liter-Benziner ist auch zu haben, er leistet 240 PS.

Was er ist: Leicht-SUV (1600 Kilo).
Was er kann: Drei oder fünf Türen, Front- oder ­Allradantrieb. Start-Stopp-System.
Was er kostet: Der Einstieg sollte unter 30.000 Euro möglich sein.

Mehr zum Evoque.

Chevrolet Camaro Coupé & Cabrio
Was er ist: Offen und geschlossen eine recht günstige Möglichkeit, ein bestechend schönes und in Europa sehr exklusives Sportauto zu fahren.
Was er kann: Zwei ordentliche Motoren werden angeboten, naturgemäß Benziner. Da ist einmal ein Direkteinspritzer mit 3,6 Liter Hubraum und sechs Zylindern, Leistung 312 PS. Und da ist der 6,2-Liter-V8 mit 426 PS und 569 Nm maximalem Drehmoment, er werkt im SS. Automatik oder Handschalter sind zu haben, jeweils sechsgängig. Das Cabrio wird 1800 Kilo wiegen, das Coupé 100 Kilo weniger. Kofferraum: 290 bis 320 Liter. Das Verdeck öffnet vollautomatisch in 20 Sekunden und hat eine Glasheckscheibe.
Was er kostet: In den USA ab 30.000 Dollar. Hier wohl eher 50.000. Und zwar Euro.

Hier gibt es mehr zum Camaro.

Mehr zum Thema
pixel