15989515
Muss wohl sein. Panamera Diesel.
 

Alle Neuen 2011 – August

Der Panamera als Diesel? Ja. Auch: E-Klasse Coupé, Nissan Micra.

03.01.2011 Online Redaktion

Porsche Panamera Diesel
Die nächste Modellreihe der Ex-Sportwagenschmiede dieselt.

Jetzt haben sie auch bei Porsche ihren Kannibalisierungseffekt, das heißt: Die erfolgreichen Cayenne und Panamera knapsen am 911er. Und wo Erfolg ist, will man mehr davon, das Tabu Porsche-Diesel ist mit dem Cayenne gefallen, jetzt ist der Panamera dran, und rein aus technologischer und fahrdynamischer Sicht gibt’s dagegen nichts zu sagen. Es wird wohl der Motor aus dem Cayenne werden, der ja vorderhand der einzige Selbstzünder bei Porsche ist: Geliefert von Audi (werkt im Q7 und im VW Touareg), hat sechs Zylinder und drei Liter Hubraum, im SUV gibt er 240 PS Leistung ab. Wesentlicher Vorteil: Mit einem Diesel müsste man seine eleganten, kleinen Südfrankreich-Trips wesentlich weniger oft mit banalen Tankstellenstopps unterbrechen. Und man kann davon ausgehen, dass sie bei Porsche das so hinkriegen, dass nix nagelt und bröselt. Die Leute werden fix drauf fliegen.

Was er ist: Sportliche Limousine mit Dieselmotor.
Was er kann: Wird mindestens 240 PS haben, in der
Realität zehn Liter verbrauchen und insgesamt super sein.
Was er kostet: um die 90.000 Euro.

Mercedes-Benz E-Klasse
Was er ist: Ein Auto mit zwei neuen Motoren.
Was die können: Ein neuer V6 mit unverändert 3,5 Liter ­Hubraum leistet nun 306 PS. Und der V8 wurde um fast einen Liter downgesized: 4663 ccm nur mehr, aber 435 PS und 700 Nm Drehmoment.
Was das kostet: noch unklar.

Nissan Micra Kompressor
Was er ist: Kleines Auto mit kleinem Motor.
Was er kann: 1,2-Liter-Dreizylinder als Nissan-Markstein des Downsizings. Fast 100 PS werden geleistet, nur vier Liter verbraucht (am Papier): dank Start-Stopp-System und Direkteinspritzung.
Was er kostet: einen runden Zehner.

Mehr zum Thema
pixel