Audi A6. Der Perfektionist.
 

Alle Neuen 2011 – April, Teil 1

Autos, die Sie im April erwarten: Audi A6, Honda Jazz, CLS 63 AMG…

28.12.2010 Online Redaktion

Audi A6
Audi gibt sich in der oberen Mittelklasse nun hochseriös.

Das Design des neuen A6 strahlt eine konzentrierte Ernsthaftigkeit aus, an der jegliche Stildiskussion scheitert. Das muss offenbar sein, um dem A7 Raum zur Entfaltung zu ­lassen. Hinter dem – nennen wir es: dezenten Äußeren verbirgt sich eine A8-nahe innere Kompetenz, die von einer Vielzahl fahrerischer Assistenzsysteme über Internetzugang mit WLAN-Verbindung für die Passagierplätze bis zur B&O-Anlage reicht. Die Motoren werden beim neuen A6 nun längs verbaut, die Alu/Stahl-Mischbauweise der Karosserie hilft an die 15 Prozent Gewicht zu sparen, der Dreiliter-TDI mit Allrad (245 PS) wiegt damit 30 Kilo weniger als sein Vorgänger. Den 3,0 TDI gibt es auch in einer 204-PS-Variante, sie wird die bisher beliebteste Motorisierung 2,7 TDI ersetzen.

Was er ist: Äußerlich der neue A6, gehaltvoll fast wie ein A8.
Was er kann: 4,92 m lang. Ab 1575 kg.
530 bis 995 l Kofferraum. 2 Benziner (204, 300 PS), 3 Diesel (177 bis 245 PS).
Was er kostet: ab 42.700 Euro.

Mehr zum neuen A6.

Honda Jazz Hybrid
Was er ist: Der Jazz wurde einem Facelift unterzogen, der Erfrischungsgrad liegt im ­üblichen Rahmen. Im Paket enthalten ist auch eine Hybrid-Antriebs­variante, mit der Honda als erster Hersteller einen Hybrid im Kleinwagensegment präsentiert.
Was er kann: Wie bei Insight und CR-Z wird auch im Jazz ein kleiner Benzinmotor (1,3 l i-VTEC, 88 PS) mit einem 14-PS-Elektromotor und einem CVT-Getriebe kombiniert. Trotz der Mehr-Technik, die im Auto unterzubringen ist, wird der Hybrid-Jazz 300 bis 831 Liter Kofferraum haben.
Was er kostet: ab ca. 20.000 Euro.

Chevrolet Captiva
Was er ist: Amerika-gelabelte Ausgabe des ebenfalls gefacelifteten Opel Antara, which means: Kompakt-SUV mit neuer markanter Schnauze, sieben Sitzen und je nach ­Bedarf als Frontantrieb oder Allrad erhältlich.
Was er kann: Neuer Dreiliter-V6-Benziner mit 258 PS (nur mit Allrad), ein zahmerer 2,4-Liter-DOHC-Motor mit 171 PS und ein neuer 2,2-Liter-Turbodiesel mit 163 bzw. 184 PS. Kunststoffbeplankung. Reifengrößen 17 bis rustikale 19 Zoll.
Was er kostet: ab ca. 25.000 Euro.

Mercedes CLS 63 AMG
Was er ist: Maximale Eskalationsstufe des viertürigen Oberklasse-Coupés.
Was er kann: Wie S und CL kommt der neue CLS mit dem neu entwickelten AMG-V8-Biturbomotor mit 557 PS und 800 Nm, der auf einen Labor-Durchschnittsverbrauch von 9,9 Liter auf 100 km hinoptimiert wurde (mit Start/Stopp-Automatik!). Weiters haben im AMG-CLS ihren Auftritt: die AMG-7-Gang-Sport-Automatik, das Sport­fahrwerk Ride Control und auf Wunsch Keramik-Bremsen.
Was er kostet: ziemlich.

Mehr zum Thema
pixel