Alfa Romeo 4C Detail
Da schauen die Herren!
 

Männer, die auf Karren starren

Der Alfa Romeo 4C war einer der Publikumslieblinge in Genf. Zu Recht.

08.03.2013 Online Redaktion

Was für ein Elend: zwei Kleinwagen hat Alfa Romeo derzeit im Programm, wenngleich zwei hübsche, aber trotzdem. Das Feeling einer italienischen Testosteron-Schleuder kommt beim Bärchengesicht eines MiTo nicht auf. Das erklärt die Aufregung rund um den 4C. Nach vielen Studien und Ankündigungen steht nun die Serienversion in den Startlöchern, ab Sommer geht’s los, sogar einen Preis gibt’s schon für die Launch-Edition.

Die Studie von vor zwei Jahren wurde quasi unverändert übernommen, nur werden statt der gewöhnlichen Scheinwerfer verschalte Lichtelemente verbaut, die LED-Tagfahrlichpunkte geben die Wimpern. Was bleibt, sind anmutig gezogene Linien und Fugen, von der muskulösen Front in einem kecken Aufschwung um Seitenfenster und Lufteinlass, kurz hinein in die Heckscheibe, unter der der Motor werkt, mündet alles in ein wunderbar verdichtetes Heck mit allem, was es braucht: rote, runde Lampen, Alfa Romeo. Danke, Sergio, dass das kommen darf.

Alfa Romeo 4C stat hinten

Aber nicht nur der Style passt, auch die Technik ist ambitioniert: der 4C basiert auf einem Kohlefaser-Monocoque mit Aluminium-Aufbauten, ein 1,75-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung harrt hinter den Passagieren und schickt seine Leistung artgerecht an die Hinterachse, was tolle Handling-Eigenschaften verspricht. Der Motor leistet 240 PS (177 kW), ab 1700 Umdrehungen pro Minute steht das Maximal-Drehmoment von 350 Nm zur Verfügung. Sortiert wird die Leistung von einem Doppelkupplungsgetriebe, wieviele Gänge zur Verfügung stehen, verrät Alfa Romeo nicht, aber es werden wohl deren sechs sein. Am Ende stehen über 250 km/h Topspeed, der Sprint auf hundert gelingt in 4,5 Sekunden.

Fehlt noch der Preis: die Launch Edition, limitiert auf 1000 Stück weltweit und voll ausgestattet, wird bei 60.000,- Euro exkl. NoVa starten, bei uns werden also um die 66.000,- aufgerufen werden, wenn das Auto im Sommer tatsächlich kommt (wobei die Hälfte der Launch Edition in den neuen Hoffnungsmarkt USA wandert). Dann werden auch die restlichen Preise bekannt sein, man darf hoffen, dass die Basisvariante schon eine Etage tiefer startet. Und sich Poster ins Zimmer hängen. Endlich. Wieder.

pixel