Der Global XRS 7200, außen vorne
MIt dem 26-Tonner um die Welt
 

Actionmobil Global XRS 7200: Komfort für Weltenbummler

Von Alaska nach Feuerland und später über Russland nach Sibirien.

16.10.2013 Allradmagazin

 

Von Alaska nach Feuerland und später über Russland nach Sibirien. Für diesen Trip wünschte sich ein kanadischer Weltenbummler ein komfortables, geländegängiges Reisefahrzeug vom österreichischen Spezialisten Actionmobil.

Global XRS 7200

Mächtig und eindrucksvoll steht er da, der stahlgrau lackierte Expeditions-Truck. Am Heck klebt eine Ducati Multistrada in einem ähnlichen Farbton, das hat ein bisserl was von Tarnung. Die Eingangstüre zu diesem Outdoor-Appartement steht offen, eine steile Alutreppe führt hinauf. Ob wir mal reinschauen dürfen? Der Besitzer hat es sich vor der Eingangstüre bequem gemacht, streckt die Füße aus und die Nase in die Sonne. „Sure“, nickt er – nennen wir ihn Jack (weil er inkognito bleiben mag). „Step on in, have a look – Klar, geht rein, schaut’s Euch an.“ Jack ist Kanadier, er hat sein Actionmobil erst vor wenigen Tagen in Saalfelden, Österreich, abgeholt. Das Team um Firmenchef Stephan Wirths hat diesen Global XRS 7200, so die Bezeichnung des individuellen Expeditionsfahrzeugs, seit Mitte 2012 nach Jacks persönlichen Vorgaben aufgebaut und eingerichtet.

Der Global XRS 7200, Grundriss

Nein, keine Wohnung, ein LKW

Feuerland als Ziel

Nun ist es endlich soweit: Jack speditiert sein wahr gewordenes Traummobil zunächst in die kanadische Heimat. „Und dann geht’s nach Alaska, von dort aus nehme ich erst einmal den Highway One in Angriff.“ Die Fahrt entlang der kalifornischen Küste ist noch keine Herausforderung für Mensch und Maschine. Gibt Jack aber Zeit, sich mit seinem rollenden 6×6-getriebenen Appartement und dessen Funktionen vertraut zu machen, sich an das Fahren mit dem 26-Tonner zu gewöhnen. Schließlich stehen ab der südlichen US-Grenze die Durchquerung der Baja California-Halbinsel, der mittelamerikanischen Staaten und die Pisten durch das westliche Südamerika bis hinunter nach Feuerland an. Aber das kann ja noch nicht alles sein, was kommt danach? „Ost-Europa interessiert mich. Ich will Russland sehen und dann nach Sibirien.“

Weltreise

Der Name seines Actionmobils ist also Programm, das „Global“ steht für den Plan der mehrteiligen Weltreise – und es sei für dieses Vorhaben bestens gerüstet, erläutert Jack mit einem Leuchten in den Augen. „Die haben in Saalfelden einen wirklich tollen Job gemacht, meine Vorstellungen nahezu perfekt in praxisgerechte Features umgesetzt, waren für alle meine Änderungswünsche offen.“

Der Global XRS 7200, Flach-TV

Und das Aquarium?

Innen

Nun aber mal hinein in die gute Stube: Unser Blick fällt gleich auf die Trommel der Waschmaschine, die da fröhlich vor sich hin rotiert. Sie ist augenfälliger Bestandteil der funktionalen Trennwand zwischen dem Küchenbereich und dem klassischerweise im Heck angesiedelten Schlafabteil. Das Doppelbett ist quer zur Fahrtrichtung eingebaut, um Raum in dem rund 7,20 Meter langen Kofferaufbau einzusparen.

Nach dem Bad kommt das Lenkrad

Der ist nach vorne hin effizient genutzt. Dem kompakten Küchenblock schließt sich eine großzügig gestaltete Volldinette an, der ein Raumbad mit separater Duschkabine und gegenüberliegendem Wasch- und Toilettenraum folgt. Der Eingang zu diesem Bad ist gleichzeitig der Durchgang zum Fahrerhaus.

Der Global XRS 7200, Bad

Ein Bad gibt’s natürlich auch

Die Küche

Im Küchenblock fallen als Highlights vor allem das Induktionskochfeld sowie der Dampfgarer des renommierten Münchener Hausgeräteherstellers Gaggenau ins Auge, daneben gibt’s die obligatorische Edelstahlspüle mit einer Mischhebel-Armatur. Reichlich Platz haben die Möbelbauer in den Schubladen für Besteck, Pfannen, Töpfe und Geschirr eingeräumt.

Für den kleinen Hunger

Für Frischlebensmittel soll der 150 Liter große Kühlschrank ausreichen. Die 15 Liter des darin integrierten Gefrierfachs erschienen Jack aber nicht genug. Also wurde noch eine 150 Liter fassende Gefriertruhe in den Küchentrakt integriert. Eine kleine Zweier-Dinette gegenüber der Küche komplettiert diesen Part des Appartements. Den Edelcharakter untermalen Möbeldekors aus Kirschholz (ein „Satin Cherry“, wie Musikfans es vom Finish legendärer Gibson „Les Paul“ E-Gitarren aus den 60er Jahren kennen) und Alcantara-Polster auf den Sitzbänken.

Der Global XRS 7200, Elektrik

Das Nervensystem des Global XRS 7200

Die Elektrik

Natürlich darf eine Multimedia-Anlage zur optischen wie akustischen Unterhaltung nicht fehlen: An der Rückwand des Waschraums „klebt“, zum Wohnbereich hin, ein großer TV-Flachbildschirm, die Beschallung übernehmen eine Lautsprecher-Unit von Bose. Waschmaschine, Dampfgarer, Media-Equipment, Beleuchtung… eine Standard-Bordelektrik würde da in die Knie gehen. Actionmobil hat eine Einheit aus leistungsfähigen, aber extrem leichten Lithium-Ionen-Batterien in der Heckgarage eingebaut, an der Wand zum Wohnraum hin ist die Steuerungsanlage für die komplette Elektrik installiert.

Der Global XRS 7200, außen Heck

Und dann schnell mal mit der Ducati zum Bäcker

Die Ducati am Heck

Und dann ist da noch der quasi krönende Abschluss am Heck des Actionmobil Global XRS 7200: Hoch oben auf einer Trägerplattform, die sich hydraulisch herauf- und herunterfahren lässt, parkt Jack’s Ducati Multistrada. Das große Bike braucht er, meint der Kanadier, um beispielsweise mal eben schnell Semmeln zu kaufen. Ein Bäcker ist auf dem Alaska-Feuerland-Highway nicht immer um die Ecke.

Vielen Dank an die Kollegen vom Allradmagazin.

Mehr zum Thema
  • Mercurio

    Wir haben auch so ein Teil vor der Türe stehen. Komfortable Abenteuer machen viiiel Spass. In den Dreck liegen kann man dann zusätzlich freiwillig.
    Action Mobil erfüllt JEDEN Wunsch sofern er realistisch ist. Jeder der von sich behauptet mehr bieten zu können, ist der falsche Ansprechpartner. I.M.

  • Herr-Bert

    Da gibt es noch ein Firma, die solche Dinger baut. Ebenfalls z.B. auf MAN-Basis, mit Container und Vollausstattung, nach oben hin offen in alle Richtungen.
    Es ist die Firma http://www.helgru-mobil.at/ in Feistritz/Drau, die nicht nur behindertengerechte WoMo’s baut, sondern auch ALLE erfüllbaren Wünsche auf den Aufbausektor erfüllt.

  • GH

    Eindrucksvoll. Auch wenn das Abenteuer damit ganz schön komfortabel wird… Gibt’s eine Schätzung, was man für dieses Ding (ohne Ducati Multistrada) über den Daumen rechnen muss?

    Herzliche Grüße aus Graz,
    GH

    • ES

      Beim Zählen der vielen Scheine auf den Actionmobil-Tisch kann man sich ganz schön den Daumen verrenken. Nee: Den Gesamtpreis mochte Actionmobil auf Kundenwunsch nicht kommunizieren. Einfach mal dort anfragen…

pixel