Fußgänger
Jeder vierte Fußgängerunfall entsteht durch einen abgelenkten Autofahrer.
 

Abgelenkte Autofahrer: Häufigste Ursache für Fußgängerunfälle

25 Prozent der Unfälle im Straßenverkehr 2012 zwischen Passtanten und Pkw entstehen aufgrund abgelenkter Autofahrer.

16.12.2013 APA

Abgelenkte Autofahrer sind die Gefahrennummer Eins für Fußgänger im österreichischen Straßenverkehr. Jeder vierte Verkehrsunfall bei dem Fußgänger betroffen waren, wurde durch einen abgelenkten Autofahrer verursacht. Das zeigt eine VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Damit ist Ablenkung der Autofahrer die häufigste Ursache von Unfällen zwischen Pkw und Fußgänger.

Pkw häufigster Unfallgegner von Fußgängern

„Mit mehr Aufmerksamkeit im Straßenverkehr sind viele Fußgängerunfälle in Österreich vermeidbar“, so VCÖ-Expertin Bettina Urbanek. Im Vorjahr passierten in Österreich 4.347 Verkehrsunfälle mit Fußgängern. Davon waren 3.281 Unfälle zwischen Fußgänger und Pkw. Damit sind Pkw der häufigste Unfallgegner von Fußgängern.

Vier Fünftel der Autounfälle durch Pkw verursacht

1.189 Autounfälle mit Fußgängern passierten deshalb, weil der Autofahrer abgelenkt war. Der zweithäufigste Grund ist das Nichtanhalten vor Schutzwegen und das Überfahren von Kreuzungen bei Rot. An dritter Stelle kommen Unfälle, die durch ein Fehlverhalten der Fußgänger ausgelöst wurden. „Vier Fünftel der Autounfälle mit Fußgängern werden vom Autolenkenden verursacht, ein Fünftel vom zu Fuß gehenden“, so Urbanek.

Telefonieren am Steuer

Auffallend ist, dass durch abgelenkte Autofahrer 16 Mal so viele Fußgängerunfälle verursacht werden wie durch Alko-Lenker. „Alkohol am Steuer ist heute gesellschaftlich geächtet. Dieses Bewusstsein fehlt aber leider beim Telefonieren am Steuer. Vielen ist nicht bewusst, wie gefährlich das Telefonieren oder SMS schreiben beim Autolenken ist“, so Urbanek. Telefonierende Autofahrer reagieren so schlecht wie Alko-Lenker mit 0,8 Promille. Der VCÖ forderte, dass Handy am Steuer ein Vormerkdelikt wird.

Mehr zum Thema
  • Ravenbird

    Abgelenkt? Natürlich würde jeder das behaupten, der einen Fußgänger gefährdet hat. Was sonst? Killer? Punktekonto bei der Pensionskassa? Kampftripp?
    Ich behaupte, daß es modern geworden ist, den Autofahrern die alleinige Schuld zu geben.
    Schon den Kindern wird eingeimpft, daß die Autofahrer auf sie aufpassen MÜSSEN.
    Das Ergebnis sind Kinder UND Erwachsene, die ohne sich um irgend etwas zu kümmern über Straßen laufen, möglichst noch mit Walkman oder Handy in der Hand und im Ohr, egal ob auf Schutzwegen oder ein paar Meter daneben.
    Ich fordere die Straße für die Autos zurück und absolute Vorfahrt für diese. Der Bremsweg eines Fußgängers ist ungleich kürzer als der des Autos. Und ich glaube nicht, daß in jedem Auto ein Killer sitzt. Es sitzen Menschen darin, die die gleichen Fehler machen wie Fußgänger, sie aber bei weitem nicht so schnell korrigieren können.
    UNS hat man das als Kinder eingeimpft und wir sind NICHT ohne zu schauen über die Straße gelaufen, auch nicht vor einem Bus oder auf einem Schutzweg mit optischer Sicherung, weil auch bei Grün noch Gefahr drohen kann, zum Beispiel durch Abbieger.
    Wenn wir so erzogen worden wären wie die Kinder heute, wäre Europa ausgestorben!
    Hirn einschalten, Logiksektor hochfahren und die Umwelt beobachten und Gefahren einschätzen – anstatt ständig die Schuld bei irgend jemand zu suchen, obwohl das zugegebenermaßen viel bequemer ist.

pixel