Mercedes Benz AMG A45 A 45 Jahre Jubiläum Geburtsag A-Klasse Genf 2013
In Genf soll 2013 der neue A45 AMG präsentiert werden.
 

Glüh Baby!

AMG feiert seinen 45. Geburtstag. Happy Birthday.

13.06.2012 radical mag

Die Sportwagenschmiede AMG, die seit 2005 zu Daimler gehört, ist 45 Jahre alt geworden. Wer am Stammtisch prahlen will, der sollte sich folgendes merken: Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher haben die Firma 1967 gegründet. Und: Aufrecht kommt aus Großaspach. Das ist alles wichtig zu wissen, denn aus den Anfangsbuchstaben der Nachnamen und des Geburtsortes setzt sich der Firmenname zusammen.

Trotz der Zugehörigkeit zum Daimler-Konzern scheinen die Jungs in Affalterbach einen großen Teil ihrer Selbstständigkeit behalten zu haben. Denn erstens nehmen die Verantwortlichen kein Blatt vor den Mund und zweitens dürfen sie auch mal ganz schräge Ideen ausleben.

Natürlich macht sich AMG zum Geburtstag auch selbst ein Geschenk. Ein Sportwagen. Einen kleinen Sportwagen. Den kleinsten den AMG je gebaut hat. Exklusiv durften wir uns schon in den kommenden A45 AMG setzen, der erst in Genf 2013 Premiere feiern wird.

Das Herz des neuen A45 AMG ist der neu entwickelte Motor. Ein Vierzylinder mit dem größten Turbolader, den wir je an einem Zweilitermotor gesehen haben. Zwar hält man sich in Affalterbach über die Leistungsfähigkeit der Maschine noch bedeckt. Wir wissen aber, dass es 335 PS und mindestens 400 Newtonmeter sein werden. Eher noch mehr, denn das Kürzel A45 AMG bezieht sich nicht auf den Hubraum und nicht auf die Maximalleistung. Wir gehen davon aus, dass der neue Motor 450 Newtonmeter an die vier angetriebenen Räder schicken wird. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das man vom SLS kennt.

Mercedes Benz AMG Rote Sau 45 Jahre Jubiläum Geburtsag Rennen Oldtimer Legende Rennwagen

Natürlich ist auch innen alles auf Sport getrimmt. Neue Sportsitze, Alcantara-Einsätze am Lenkrad und viel Karbon am Armaturenträger. Dem Interieur der A-Klasse bekommt die AMG-Kur sehr gut.

Am seinem 45. Ehrentag macht man natürlich auch Pläne. Denn der Ehrentag ist schon im Visier. Der 50. Geburtstag. Was nach russischer Planwirtschaft klingt, nämlich ein Fünfjahresplan, soll die Marke weiter nach vorne bringen. In Affalterbach nennt man diesen Plan „AMG Performance 50“. Dieses Paket beinhaltet unter anderem, dass die Modellpalette von aktuell 22 Fahrzeugen auf 30 Modelle aufgestockt wird. Der Absatz soll außerdem von derzeit 22.000 auf dann 30.000 Stück hochgeschraubt werden.

Zu dem Plan gehört auch, dass in Zukunft alle Zwölfzylinder-Motoren – also auch für die Mercedes-Benz-Modelle – in Affalterbach gefertigt werden. Außerdem hat man bei AMG eingesehen, dass man bei den Sport-Limousinen nicht mehr auf Allradantrieb verzichten kann. So sollen schon bald auch C-, E- und S-Klasse ihre gewaltigen PS-Zahlen auf alle vier Räder übertragen.

Mercedes Benz AMG 45 Jahre Jubiläum Geburtsag

Neben dem A 45 AMG hat AMG auch ein Auto im Köcher, das schon demnächst verfügbar sein wird. Der SLS AMG wird zur GT-Version geschärft.

Die Höchstleistung des 6,3-Liter-V8-Frontmittelmotors beträgt 591 PS bei 6800/min, das maximale Drehmoment liegt bei 650 Newtonmeter bei 4750/min. Damit beschleunigt der SLS AMG GT in 3,7 Sekunden von null auf hundert Stundenkilometer. Tempo 200 ist nach 11,2 Sekunden erreicht. Zudem wurden die Schaltzeiten des Doppelkupplungsgetriebes abermals verkürzt und die Zwischengas-Stöße beim Runterschalten sind nun noch knackiger.

Beim SLS AMG GT kombiniert man in Affalterbach das aufwändige Fahrwerks-Layout mit doppelten Dreiecksquerlenkern aus Aluminium rundum mit einer variablen, elektronisch geregelten Dämpfung. Die Abstimmung ist grundsätzlich straffer und auf den Modus „Komfort“ wird gleich ganz verzichtet.

Vielen Dank an die Kollegen von www.radical-mag.com

Mehr zum Thema
pixel