1972er Plymouth Roadrunner statisch vorne rechts
Da steht er, strahlend rot.
 

Nomnomnom

Plymouth Roadrunner. Von: 1972. Für: 27.500,– Mit: viel Liebe restauriert.

30.09.2013 Online Redaktion

Hier riecht es nach Benzin: Der Plymouth Roadrunner gehört zu den Urgesteinen der Muscle Cars, eine ausführliche Historie dazu haben wir schon hier veröffentlicht. Nun gibt es einen 1972er-Roadrunner zu erstehen – top restauriert und poliert. Der V8 brabbelt 200 kW (272 PS) auf die Straße, aber die Leistung ist hier nebensächlich. Auch der Verkäufer merkt an: „Keine Fragen wie ,Was braucht der und was geht der??'“

Plymouth Roadrunner: Ein Lebensgefühl

Hier geht es um ein Lebensgefühl, um Sound, um vibrations, um Garagen, die Giftgasalarm auslösen, wenn man kommt. Hier geht es um verdrehte Hälse, um Sonnenuntergänge und Burger. Wer den amerikanischen Traum vom automotive freedom ausleben will (und sich das leisten kann), der wird hier fündig.

Der Motor hat erst 10.000 Kilometer runter, das Fahrwerk wurde ebenso erneuert wie der Tank, kein Rost – Ehrensache und in der letzten Winterpause wurde der Innenraum restauriert. Pickerl geht bis Juni 2014. Deshalb ist das Coupé auch kein ganz billiges Vergnügen: 27.500,– Euro Verhandlungsbasis, kein Tausch gegen E36er-BMWs und Motorräder.

Was Christian Clerici zum Plymouth Roadrunner zu sagen hat, sehen Sie hier, und ein Verkaufsvideo gibt’s auch zum Plymouth Roadrunner:

Und wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: Hier geht’s zum Inserat.

pixel