13 Koenigsegg-Supercars auf nur einer Fähre

„Das ist noch nie zuvor passiert“: Wenn man auf einer Fähre plötzlich 13 Koenigsegg-Supercars gegenübersteht, ist das kein Traum – sondern die „Koenigsegg Owners Tour 2016“.

02.08.2016 Online Redaktion

Normalerweise, an den meisten Orten der Welt, bekommt man nicht einmal EINEN Koenigsegg zu Gesicht. Wer am 17. Juli 2016 die Fähre zwischen Helsingør in Dänemark und Helsingborg in Schweden genutzt hat, konnte hingegen gleich einen Blick auf 13 (!) der exklusiven Supercars werfen – das entspricht mehr als 10 Prozent aller Exemplare, die der schwedische Autobauer in den vergangenen 14 Jahren produziert hat.

Mehr als ein Zehntel aller Koenigseggs am selben Ort

Wie ihr euch denken könnt, handelt es sich dabei nicht um einen Zufall. Die 13 Supercars samt Besitzern waren im Rahmen der „Koenigsegg Owners Tour 2016“ unterwegs. Das ließ sich auch Christian von Koenigsegg persönlich nicht entgehen: „Wir produzieren etwa ein Auto pro Monat“, so der Gründer von Koenigsegg Automotive über das Besondere an der exklusiven Tour. „Die Fahrzeuge kommen dann irgendwo auf der Welt hin, und normalerweise begegnen sie sich nie. Heute kommen sie zusammen.“

„Das ist noch nie zuvor passiert“

Die kollektive Ausfahrt startete in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen und führte die Supercars über besagte Fähre nach Schweden, wo sie ihrem „Geburtsort“ Ängelholm einen Besuch abstatteten. Gleich 13 „seiner“ Autos in der wunderschönen Landschaft zu sehen, ist auch für Mr. Koenigsegg himself etwas Außergewöhnliches. „Das ist noch nie zuvor passiert“, so Christian von Koenigsegg. „Und es ist ein sehr emotionales Ereignis für mich und die Besitzer.“ Wir korrigieren: Ein solcher Anblick lässt das Herz jedes Auto-Aficionados höher schlagen – auch, wenn er nicht zum exklusiven Kreis der Koenigsegg-Eigentümer gehört.

Mehr zum Thema
pixel