1/4
 

autorevue.tv, Folge 6 – Profi am Volant

Ex-Rennfahrer Karl Wendlinger setzt auf Gewalt. Eine Partei wird gegründet. Autos für Alltag und Sonntag. Und ein ziemlich verformender Bewerb.

26.11.2015 Online Redaktion

Der sechste Studiogast von autorevue.tv zeigt vor, wie’s geht. Im Geschicklichkeits-Parcours fährt der österreichische Ex-Formel-1-Pilot Karl Wendlinger (41 Starts) von Anfang an volles Tempo. Doch als ihm ein Hindernis im Weg ist, wählt Wendlinger eine unbürokratische Lösung.

Im nächsten Beitrag testet Rudi Roubinek einen VW T6 Multivan. Dass er dafür eine eigene Partei gründet (aus deren Programm: Beschleunigung des Riesenrades auf fünf Umdrehungen pro Stunde) und auf Wahlwerbung geht, gehört zu einem soliden Test einfach dazu.

Nicht ganz so solide der zweite Autotest: Ein Ford Focus ST wird auf dem Dach einer Parkgarage bespielt, Weitsprung und Slalom inklusive. Fazit: Auch ein Kombi kann das Herz höher schlagen lassen. Vor allem, wenn er 250 PS hat.

Im dritten Autotest liefert Rudi Roubinek ein weiteres Glanzstück angewandter Motorjournalistik. Und es ist nichts weniger als köstlich, was er aus einer Ausfahrt mit einem vergleichsweise gutbürgerlichen Hyundai Tucson herausholt.

Schließlich noch ein großer Auftritt für den autorevue.tv-Moderator Christian Clerici. Bei der Stock Car Challenge, einem Bewerb, der auf die teilnehmenden Autos sehr verformend wirkt, feiert er einen wahren Triumph.

Weiterschauen: Alle Folgen autorevue.tv

Mehr zum Thema
pixel