Autorevue Premium #10

SINNFRAGEN

13.10.2014 Autorevue Magazin

Als Autofahrer, noch dazu als bekennend begeisterungsfähiger, hatte man es schon einmal leichter in ­diesem Land. Die Stimmung zum Thema wird derzeit überwiegend von Unsicherheit, Infragestellung, Reglementierungswut, Kostensteigerungen und einer mehr als nur ­hartnäckig kontrollierenden Exekutive geprägt. Mit der Folge, dass uns die Affinität zum Auto systematisch ausgetrieben wird.

Dabei sollte die Politik doch aus rein fiskalischem Eigennutz allerhöchstes Interesse daran haben, dass wir nicht völlig die Freude am Auto­fahren (und damit am Geldausgeben) verlieren. Hat sie aber nicht, ganz im Gegenteil. Das ist auch insofern erstaunlich, als wir uns weder ­demografisch noch in der wirtschaftlichen Abhängigkeit vom Arbeitsplatzfaktor Auto deutlich von unseren deutschen Nachbarn unterscheiden. Aber während bei uns in den führenden Medien (ORF, Tageszeitungen) kaum ein Wort über die positiven Effekte verloren wird, ist in Deutschland die Autolobby so stark, dass nicht einmal eine Vignettenpflicht für Inländer möglich ist, trotz eines völlig desolaten Autobahnsystems.

David Staretz hat in einem Kommentar in der September-Autorevue die Sinnkrise rund ums Auto thematisiert und dabei argumentativ und stilistisch brillant Ursachenforschung betrieben. Dass er damit eindeutig einen Nerv traf, zeigte das gewaltige und auf höchstem Niveau dargebrachte Feedback unserer Leser. (Wir verfolgten ja schon immer den Standpunkt: Jedes Magazin hat die Leser, die es verdient.)

Staretz hat nun mit einem zweiten, tiefer­gehenden Text nachgelegt, dazu haben wir Beispiele für das weite Spektrum an Leserstimmen gemischt, es reicht vom 25jährigen, sich in seiner Generation unverstanden fühlenden Autonarren bis zum grünbekehrten Ex-Aficionado.

Fest steht eines: Die Zeiten werden nie wieder, wie sie einmal waren, und es wird auch nicht helfen, sich einzumauern und so zu tun, als wäre alles noch in bester Ordnung. Wir wollen uns den notwendigen Fragen in Zukunft offensiv stellen. Deshalb ist das Thema Sinnsuche die Hauptstory dieser Premium-Ausgabe. Lassen Sie sich ab Seite 74 inspirieren, vielleicht auch irritieren, Gleiches gilt für die auf wunderbare Weise dazu passende Bilderstrecke des französischen Fotografen Renaud Marion.

Einen überzeugenden Gegenpol zur Verortungsdiskussion stellt der Supertest 2014 dar. Mächtiger und prächtiger als je zuvor, haben die heurigen elf Kandidaten jede Sinnnachfrage in kürzester Zeit vergessen gemacht. Beginnend mit dem Über-Eisen Porsche 918, dem State-of-the-Art-Ding unserer Tage, das lässig Fahrleistungen in einer Dimension auf den Asphalt schlenzt, dass selbst Rennprofis schwer beeindruckt sind und vom perfekten Sportwagen sprechen.

Und noch etwas war zu beobachten: Die Überdrüber-Liga kennt offenbar keine Grenzen nach oben. Die Supertest-Kandidaten sind wiederum stärker, schneller und teurer geworden. Also: Supertest wie noch nie, nämlich mit über 6000 PS für 2,7 Millionen Euro, ab Seite 30.

Natürlich haben wir uns aber auch bemüht, die Freude am Auto in ­simplerer, nachvollziehbarerer Form dazustellen. In diesem Sinne ist wohl der nächste Mustang (der es erstmals auch offiziell nach Europa schaffen wird) der vielleicht gerade doch irgendwie erreichbare Supersportler. ­Susanne Hofbauer beschäftigt sich mit den kleinen Freuden des tagtäglichen Cabriofahrens und erkundete mit einem Skoda Felicia Cabrio das verwunschene Hinterland von Mladá Boleslav.

All dies sollte vergnüglichen Lesestoff für viele Stunden ergeben und alle Zweifel vergessen machen.

Herzlichst

Christian Kornherr

_aure14premium_Cover-kl

INHALTSVERZEICHNIS

REVUE

12 Neu & edel
Audi TT Roadster
Bentley Mulsanne Speed
BMW 2er Cabrio
Cadillac ATS Coupé
Divine DS
Jaguar XE
Lamborghini Asterion
Land Rover Discovery Sport
Peugeot Quartz
Volvo XC90

AUTOS

20 Mercedes-AMG GT
Die längst fällige Antwort.

24 Ford Mustang VI
American Dream, europatauglich.

64 Mercedes S-Klasse Coupé
Neues Alphatier aus Überdrüber.

70 Lexus NX 300h
Spaß beim Sparen.

SUPERTEST

30 Herzliche Erregung
Mehr Autos, mehr Leistung, mehr Geld (und mehr Regen), verteilt auf elf Supersportler: Alfa Romeo 4C, Bentley Continental GT V8, BMW M4, Corvette C7 Stingray, Ferrari F12 Berlinetta, Jaguar F-Type R, KTM X-Bow RR, Lamborghini Huracán LP 610-4, McLaren 650S Spider, Mercedes E 63 AMG, Porsche 918 Spyder.

REPORT

72 Das Auto und die Welt
Kein Computer unterwegs.

74 Auto in Schwebe
Auto und Emotionen, eine innige Diskussion. Plus: Autophotos, strikt ohne Räder.

UNTERWEGS

86 Unerlässliches
Literatur, Musik und Alpenpässe.

88 Schlösser, Burgen & Idylle
Im Škoda Felicia Cabrio in Tschechien.

96 Das Gold früherer Jahre
Sommerfrische in Gastein & am Millstätter See.

DRIVESTYLE

100 Bewegt in die Zukunft
Farbenspiele & Autofernes von Autoherstellern.

102 Adelheid und das Dach
Multitasking im Audi A3 Cabrio.

108 Gimmicks
Womit man sich selbst (oder andere) erfreut.

112 Schnelle Uhren
Wo Champions die Zeit ablesen.

MENSCHEN

116 Vor den Vorhang
Die Erfinder der Ampel, begnadete Firmengründer, die Letzten ihrer Art.

118 Mit den Augen der Fürstin
Die Rennsport-Fotografin Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein.

124 Ian Callum
Jaguars Chefdesigner über die Dramaturgie des Werdens & den ersten Jaguar. Unter ­anderem.

130 Schlusslicht

ALLE AUTOS

30  Alfa Romeo 4C
102  Audi A3 Cabrio 2,0 TDI quattro
16  Audi TT Roadster
18  Bentley Mulsanne Speed
30  Bentley Continental GT V8 S Convertible
30  BMW M4
18  BMW 2er Cabrio
17  Cadillac ATS Coupé
30  Corvette C7 Stingray
14  Divine DS
30  Ferrari F12 Berlinetta
24  Ford Mustang VI
14  Jaguar XE
30  Jaguar F-Type R
30  KTM X-Bow RR
14  Lamborghini Asterion LPI 910-4
30  Lamborghini Huracán LP 610-4
17  Land Rover Discovery Sport
70  Lexus NX 300h
30  McLaren 650S Spider
20  Mercedes-AMG GT
30  Mercedes-Benz E 63 AMG S 4matic T
64  Mercedes-Benz S 500 4Matic Coupé
12  Peugeot Quartz
30  Porsche 918 Spyder
18  Volvo XC90

Kommentare sind geschlossen.

pixel