Autorevue-Cover-der-Ausgabe-2010-Premium-1-galerie.jpg
 

Autorevue Premium 5

WENIGER WÄRE MEHR

25.05.2010 Autorevue Magazin

Das ganz große Ding der Autoindustrie heißt derzeit Downsizing. Was bedeutet, dass man aus kleineren Motoren mehr Leistung quetscht und dabei auch noch Sprit spart. Außerdem arbeiten einige Hersteller hart daran, endlich die Gewichtsspirale umzukehren. Denn leichtere Autos würden noch kleinere Motoren vertragen undsoweiter.

Alles lobenswerte Ansätze, die Bedürfnisse der Fans trifft das aber nicht einmal zur Hälfte. Längst wäre nämlich auch ein Downsizing in Sachen Fahrerlebnis dringend fällig. Die Hersteller waren über Jahrzehnte damit beschäftigt, uns beizubringen, dass viel mehr Leistung viel mehr Spaß macht. Und eine Zeitlang ging das ja auch ganz gut: Wie Junkies hingen wir am PS-Tropf, mit dem Resultat, dass ein Golf GTI mit 210 PS heute eher müde belächelt wird, weil Power-Kompakte wie der Ford Focus RS 500 inzwischen die 350 PS streifen. Nur zur Erinnerung: Der Ferrari Daytona – Traumsportwagen der Siebziger, heute millionenteure Ikone – hatte 352 PS, und das auch nur kurz nachdem er vom Vergasereinstellen aus der Werkstatt gekommen war.

Machen 260, 300, 350 PS in einem Kompakten mehr Spaß als ein unschuldiger Einser-GTI? Eigentlich nicht. Und genau hier steckt das Nachwuchsproblem der Auto­hersteller. Derzeit gibt es viel zu wenig faszinierende Autos, die sich junge Leute für halbwegs kleines Geld leisten können. Wo sind heute kleine Charismati­ker wie ein Triumph Spitfire, ein Alfa Bertone-Coupé, ein Alltagssportler von der Schlankheit eines BMW 2002?

Ausnahmen bestätigen die Regel, und die wenigen Regelbrecher kommen derzeit eher von Außenseitern: Dass es zur Faszination nicht viel braucht, zeigen ein Mazda MX-5 oder das neue Einsteiger-Modell der ­Lotus Elise mit 136 PS perfekt. Einige Hersteller scheinen diese Lücke schon erkannt zu haben (Stichwort VW Roadster auf Polo-Basis), aber es wird noch eine Weile dauern, bis sich das in den Verkaufslokalen niederschlägt. Schätzungsweise dann wird sich das Auto gesamthaft von seinem emotionalen und gesellschaftlichen Tief erholen.

Um den Worten Taten folgen zu lassen, haben wir dieses Premium-Heft zu großen Teilen unter das ­Motto des Downsizings gestellt. Unter anderem nahm die ­Redaktion bei der Suche nach dem Mehr im Weniger kollektiv reißaus. Die Aufgabe lautete, dass jeder seine ganz persönliche Flucht aus dem Alltag mit dazupassendem Gerät definieren sollte. Was dabei rauskam, ist ebenso bunt und vielfältig wie die Gemüter und Interes­senlagen dieser Redaktion, auf jeden Fall aber vergnüglich zu lesen, so hoffen wir. Nix wie weg, ab Seite 42.

Weil die Versorgungslage mit kleinen Spaßmachern gar so dünn ist, haben wir uns auf die Suche nach ­Alternativen bei Kleinstherstellern gemacht. Dabei ­stießen wir auf eine zutiefst menschliche Geschichte der Leidenschaft und des Durchhaltevermögens: ­Chamonix 550, ein Spyder, der nicht Porsche heißen darf, der aber ein phantastisches Spaß/Preis-Verhältnis bietet (Seite 82).

Kaum eine andere Marke der Nachkriegsgeschichte ist stärker mit Emotionen besetzt als Alfa Romeo. Aber wie bei allen großen Lieben war der Alltag nicht immer einfach. David Staretz lässt ab Seite 28 ein Jahrhundert Alfa Romeo Revue passieren, mit allen Höhen und ­Tiefen.

Herzlichst
Christian Kornherr

 

INHALTSVERZEICHNIS

revue

8  Schnell & edel
Scarab, der Retro-Sportler ohne Motor.
BMW Gran Coupé, die flachen vier Türen.
Maybach mit Facelift, ein Lamborghini für China und
ein Porsche-Hybridfahrrad.

menschen

  14  Elon Musk
Vom Dotcom-Wunderkind zum Elektroauto-Revolutionär bei Tesla.

premium-test

  18  Peugeot RCZ
Steigerung des Cabriocoupés.
  22  Mercedes E-Klasse Cabrio
Perfektion in der Mitte der Marke.
  26  Honda CR-Z
Hybrid und Fahrspaß.

coverstory

  28  100 Jahre Alfa Romeo
Ein Jahrhundert Liebe, Leid und Doppel­nockenwellen:
Würdigung in drei Schritten.

motorrad

  88  Triumph Scrambler
Heute wie damals: Wahre Wunscherfüllung.

features

  42  Die wahre Flucht
Redakteure und ihre endgültigen Fluchtautos, zum Beispiel:
ein Dodge Challenger nach dem Bankraub, ein Rolls-Royce nach Ebensee,
ein Land Rover zu drei nackten Damen oder ein Gangster-Citroën
nach Entenhausen.
  82  Chamonix 550
Wie einer ein Auto kaufen will und mit
einer ganzen Marke zurückkommt.
  92  100 Jahre Automobilwerbung
Und dann kam der Melittamann.
  98  Gimmicks mit Stil
Die Einkaufsliste für Automobil-Gourmets und jeden,
der es sich noch leisten kann.
102  Wien–Orasu Nou
Im Jeep nach Rumänien und eine Hochzeit im Trainingsanzug.
106  Besuch bei Nachbarn
Drei Wochenendausflüge im Cabrio.
110  Jäger und Sammler
High Noon in Theresienfeld:
Peter Rybka und Gary Coopers Pontiac, zum Beispiel.
114  Schlusslicht
Blues Brothers unterwegs.

alle autos & bikes

30  Alfa Romeo 1900 Berlina
32  Alfa Romeo 2600 Spider
35  Alfa Romeo Giulia Sprint GT
36  Alfa Romeo Montreal
38  Alfa Romeo Spider
10  BMW Gran Coupé
62  BMW Z4 30i eDrive
76  Citroën 11 CV
82  Chamonix 550
58  Dodge Challenger
26  Honda CR-Z
102  Jeep Wrangler
46  KTM eCROSS
12  Lamborghini Murciélago LP 670-4
50  Land Rover Defender
10  Maybach
22  Mercedes E 250 CGI Cabrio
80  Mini John Cooper Works
18  Peugeot RCZ
110  Pontiac Bonneville Coupé
46  Porsche 911 Cabrio
64  Renault Kangoo Be Bop
66  Rolls-Royce Camargue
8  Scarab
70  Subaru Impreza WRX STi
14  Tesla Roadster & Tesla S
88  Triumph Scrambler
72  Ural Ranger
54  VW Scirocco TSI

Kommentare sind geschlossen.

pixel