Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 09/1978

Ausgabe der Autorevue vom September 1978 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Wirtschaft, leicht faßlich

Erinnern sie sich noch an den Austro-Chrysler? Er war aus dem Stoff, aus dem der Austro-Porsche war, bloß ein paar Monate später. Verhandlungspartner dürfte der Nachtportier eines Chrysler-Büros gewesen sein, bei dem sich ein als Sandler verkleideter Österreicher anbiederte: Magst a Bier? – Danke, hmh, gute Bier. – Ja, ja, österreichisches Bier, mit uns kann ma leben, gell? – Yes, yes. (Somit eine prinzipielle Zusage des Konzerns.)

Die Zielstrebigkeit der Chrysler Corporation, in Österreich ein Werk zu errichten, dürfte durch das Abbeuteln des ganzen Europa-Pakets um ein Haucherl gelitten haben: Selbst vom oberösterreichischen Landeshauptmann wurde zuletzt kein zwingender Standortvorschlag gemacht.

Früher war die Wirtschaft ein trockenes Fach. Heute bedarf es eines freien Geistes, um allein die äußerlichen Facetten zu würdigen.

Da verkauft Chrysler sein Europa-Anhängsel um 430 Millionen Dollar. Die Faszination, Abstraktes in Zahlen zu fassen: Wofür stehen die 430 Millionen? Für 77.000 Menschen? Für 774.000 Autos pro Jahr? Für 3 Milliarden Umsatz? Für Marktanteil? Für Gewinn? Für Verlust? Wieviel kosten abgelöste Versprechen? Wievel der schwarze Peter?

Einfacher als die Bemessung ist die Begründung: Der gesunde Riese Peugeot muß weiterwachsen, der kranke Riese Chrysler gesundschrumpfen. Angeblich muß Chrysler in den nächsten Jahren 7,5 Milliarden Dollar zur Modernisierung seiner Werke und seiner Konstruktionen aufbringen, jedenfalls scheint das Überleben nur bei totaler Konzentration auf den amerikanischen Markt möglich zu sein – und dabei haben wir immer geglaubt, Europa sei so wichtig, nicht? Fachleute erklären uns sogar, warum der ganze Chrysler-Konzern derart am Sand ist. Der frühere Chef, Lynn Townsend, also ein einzelner, hat hauptsächlich Schuld daran. Aus dem Wirtschaftsteil der „Zeit“: „Die regelmäßig auftretenden – selbstverschuldeten – Krisen des Unternehmens bewältigte er (Townsend) stets dadurch, daß er rücksichtslos zu Massenentlassungen griff.“ Und all die gescheiten gefeuerten Ingenieure und Designer fehlten ihm dann – da kapieren sogar wir Laien, daß das nicht gut gehen kann. Und auch die klügsten Formulierungen hinsichtlich der ausstehenden Genehmigung des englischen Teils an dem amerikanisch -französischen Handel lassen sich auf „die Angst der Engländer vor den Franzosen“ reduzieren. Die englischen Gewerkschaften würden viel lieber dem angeschossenen Riesen Leyland noch ein bisserl Pfeffer in die Wunden streuen als französische Herrschaft zu akzeptieren. Sie glauben wahrscheinlich, daß die Franzosen ein gestörtes Verhältnis zu Lackierern haben, die wegen einer Fünf-Minuten-Differenz bei den Teejausen wochenlang streiken.

Wahrscheinlich kann man sich wirtschaftliche Vorgänge größter Dimension nicht kompliziert genug vorstellen. Offensichtlich aber auch nicht simpel genug.

 

Ihr Herbert Völker

PS.: Kurz ein Wort in eigener Sache! Die Media Analyse 1978 weist die AUTOREVUE mit 248.000 Lesern pro Nummer aus, eine Zahl, auf die wir stolz sein dürfen. Gegenüber der letzten derartigen Untersuchung im Jahr 1976, als wir bei 212.000 Lesern lagen, bedeutet dies eine Steigerung um fast 17 Prozent, im „Gesamtklassement“ der 52 abgefragten Print-Medien rangiert die AUTOREVUE an 19.Stelle.

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

FAHRBERICHTE

David Staretz, Bernd Schilling: Toyota Starlet (Seite 18)

Herbert Völker, Bernd Schilling (Seite 26)

TEST

David Staretz, Bernd Schilling: Opel Monza 3.0 E Automatic (Seite 20)

David Staretz, Schilling, Kumpa: Datsun 260 Z Dauertest: 25.000-km-Zwischenbericht (Seite 30)

NEUE MODELLE

David Staretz: Audi 80 (Seite 14)

David Staretz: VW Passat Diesel (Seite 16)

MOTORRAD

Motorrad-News (Seite 54)

Eckhard Ebyl, Bernd Schilling: BMW R100 RS Dauertest: 5000-km-Zwischenbericht (Seite 56)

Eckhard Eybl, Bernd Schilling: Honda CB 400 T (Seite 58)

SPORT

Hans Peter Kumpa: AUTOREVUE-Serie: So arbeiten die besten Motorsport-Fotografen (Seite 34)

Niki Lauda erzählt (Seite 38)

Thomas Streimelweger: AUTOREVUE-Mittelbild 2-CV-Cross in Österreich (Seite 40/41)

Philipp Waldeck, Schilling, Kräling: Portrait Markus Höttinger (Seite 42)

Heinz Prüller, Rottensteiner, DPPI, Streimelweger: Großer Preis von deutschland (Seite 46)

Helmut Zwickl, Rottensteiner, DPPI, Streimelweger: Großer Preis von Österreich (Seite 50)

Internationaler Motorsport (Seite 60)

Nationaler Motorsport – Vollgasrevue (Seite 62)

INFORMATION

9 Seiten Revue im September (Seite 2)

LESERDIENST

Gebrauchtwagenbörse (Seite 73)

Steuer, Zulassungen, Versicherung (Seite 74)

Neu- und Gebrauchtwagenpreise (Seite 75)

Motorradpreise (III.U.)

Mehr zum Thema
pixel