Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 10/1980

Ausgabe der Autorevue vom Oktober 1980 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Media – Analyse

Es liegt wieder einmal auf den Redaktionstischen: Das blaue Heft mit den vielen kleinen Zahlen, die den Leuten in den Verlagen so viel Kopfzerbrechen machen, weil sie zwar sagen, wie viele Leute diese oder jene Zeitschrift oder Zeitung lesen, nicht aber, warum.

Aus vielen Zahlen kann man viele verschiedene Statistiken machen und irgendwo läßt sich sicher für jede Publikation ein erfreulicher Aspekt herauslesen, wenn man lange genug herumrechnet und manchmal ist es ja auch wirklich lustig, wenn plötzlich ein Kaninchen dort ist, wo vorher nur ein Loch im Hut war.

Die Zahlenjongleure unseres Verlages fallen auch diesmal wieder um ihre große Show um. Wie schon vor zwei, vor fünf und vor sechs Jahren können wirs uns leicht machen: Die AUTOREVUE hat wieder gewonnen – relativ und absolut und überhaupt. In den letzten zwei Jahren haben wir 36.000 neue Leser hinzubekommen, das sind 14,5 Prozent Zuwachs und flinke Kalkulanten wissen jetzt schon, daß sie mit 284.000 AUTOREVUE – Lesern rechnen können.

Bei dem der Media-Analyse zu entnehmenden allgemeinen Rückgang der Leserzahlen ist dieses Ergebnis für uns besonders erfreulich. Von den 52 untersuchten Print-Medien haben nur vierzehn mehr Leser aufzuweisen als 1978; wirklich signifikanten Zuwachs – über zehn Prozent – zeigen überhaupt nur eine Tageszeitung und vier Zeitschriften. Die AUTOREVUE gehört dazu.

Wir haben mehr Leser als alle in Österreich erscheinenden Nachrichtenmagazine und die meisten Tageszeitungen. Mit 225.000 männlichen Lesern liegen wir an neunter Stelle der Media-Analyse und bleiben weiterhin ein Hoffnungsgebiet der Emanzipationsbewegung. Immerhin konnten wir 4.000 Damen von unseren Vorzügen neu überzeugen und haben jetzt insgesamt 59.000 ständige Verehrerinnen. Und das sind mehr Leserinnen als beispielsweise eine bekannte Zeitschrift übers bessere Wohnen hat.

In dem dicken blauen Heft lassen sich noch viele Zahlen finden. Im Augenblick wendet sich mein Interesse der Tatsache zu, daß 59 Prozent unserer Leser eine elektrische Bohrmaschine haben, aber nur 11 Prozent eine elektrische Zahnbürste. Ich wüßte gerne, was ich davon zu halten habe.

 

Ihr Herbert Völker

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

FAHRBERICHTE

David Staretz, Bernd Schilling: Renault Fuego GTX 2,0 (Seite 20)

David Staretz, Bernd Schilling: Audi 80 Coupé (Seite 24)

David Staretz, Bernd Schilling: Fiat 132 2000 Injection (Seite 26)

Eckhard Eybl, Bernd Schilling: Ford Fiesta RS (Seite 28)

Eckhard Eybl, Bernd Schilling: Fiat X-1/9 (Seite 30)

Eckhard Eybl, Bernd Schilling: Alfa Romeo 2000 Spider (Seite 32)

NEUE MODELLE

Axel Höfer: Mazda 323 mit Frontantrieb (Seite 16)

MOTORRAD

Eckard Eybl: BMW R 80 G S (Seite 70)

Zweiradrevue (Seite 72)

SPORT

Fritz Ehn, Eckhard Eybl, Peter Kumpa: Der Englische Sports Car Club fuhr auf den Braunsberg (Seite 36)

Alois H. Rottensteiner: AUTOREVUE-Mittelbild: Erfolgreiche Österreicher in der Formel Super Vau: Peter-Alexander Schindler und Walter Lechner (Seite 48/49)

Heinz Prüller, Alois H. Rottensteiner: Großer Preis von Holland (Seite 42)

Helmut Zwickl, Alois H. Rottensteiner: Großer Preis von Italien (Seite 50)

DPPI: Traktor-Rennen in den USA (Seite 62)

Paul Frére, Weitmann, Rottensteiner: Alfred Neubauer – Rennleiter der Silberpfeile (Seite 64)

Internationaler Motorsport (Seite 74)

Nationaler Motorsport – Vollgasrevue (Seite 76)

INFORMATION

10 Seiten Revue im Oktober (Seite 2)

Gebrauchtwagenbörse (Seite 88)

LESERDIENST

Motorradpreise (Seite 90)

Neu- und Gebrauchtwagenpreise (Seite 91)

Steuer, Zulassungen, Versicherung (Seite 97)

Testübersicht – AUTOREVUE-Tests und Fahrberichte der letzten 3 Jahre (Seite 97)

Mehr zum Thema
pixel