Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 05/1980

Ausgabe der Autorevue vom Mai 1980 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Liebe Leser

Höttinger, das war die neue Zeit. Eine Figur für jene Art von Motorsport, die sich aus der falschen Romantik und den lächerlichen Phrasen zu einem sauberen L´art-pour-l´art-Verständnis durchgefiltert hat – viele Fehler der letzten und vorletzten Generation hinter sich lassend. Unter anderem den Fehler, daß Heldenhaftigkeit einfach dazu gehört, und auch fallweises Sterben.

Höttinger wirkte unverwundbar. Vielleicht deshalb, weil wir noch nie einen derart jungen Fahrer erlebt haben, der mit so klarem Kopf über den Dingen stand. Dazu paßten sogar die Rückschläge, die Fehler des Vorjahrs: Markus läßt sich in nix reinhetzen, sagten wir gern, er hat ja Zeit. Er baut sich besser ruhiger und viel sympathischer auf als alle anderen. Er hat Format, dem modernen, entschlackten Rennsport ein nüchterner Spitzensportler zu sein.

Sein Tod hat uns gezeigt war für Träumer wir sind.

Dieter Stappert, Höttingers engster Weggefährte der letzten Jahre, schrieb den Nachruf auf den nächsten beiden Seiten.

Der Ausgang der Safari-Rallye war zumindest interessant. Offensichtlich ist der Name Mercedes im Sport noch immer derart mythosbeladen, daß eine Niederlage einen anderen Stellenwert als bei den übrigen Werken bekommt. Die Aussage selbst ist ja ganz banal: Die alten Safari-Spezialisten – Datsun – sind noch immer super, und das Abmagern von Mercedes-Hinterachsen zum Zweck des Gewichtsparens war ein typischer Fall einer Rechnung (Text mit telemetrischer Computerauswertung), bei der alles stimmt, aber irgendeiner drunterschreibt: Ätsch. Wie sich diese Ätsch über die diesjährigen Ostertage entwickelt hat, dazu hätten wir keine elf Seiten gebraucht. Wohl aber, um unserem japanischen Fotokünstler Tamotsu Futamura wieder einmal eine kleine Galerie einzurichten.

Gewiß ein Minderheitenprogramm, aber eines, an dem unser Herz hängt. Peter Rosei, einer der ruhelosen österreichischen Literaten, schrieb zwei Essays für die AUTOREVUE. In diesem Heft (Seite 22): Amsterdam, demnächst: Hamburg. Die Graphik stammt von Bronislaw Zelek.

 

Ihr Herbert Völker

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

TEST

Niki Lauda, Bernd Schilling: Mercedes 500 SE (Seite 28)

FAHRBERICHT

David Staretz, Bernd Schilling: Alfasud 1500 (Seite 32)

Eckhard Eybl, Bernd Schilling: Citroen GSA (Seite 34)

DOKUMENTATION

David Staretz: Volvos Concept Car (Seite 26)

AUTOREVUE-ESSAY

Peter Rosei, Bronislaw Zelek: Amsterdam – Eine Geschichte vom Zuwarten (Seite 22)

INFORMATION

10 Seiten Revue im Mai (mit gesondertem Inhaltsverzeichnis) (Seite 6)

MOTORRAD

Zweiradrevue (Seite 68)

SPORT

Dieter Stappert, Josef Reinhard: Markus Höttinger (Seite 2)

Herbert Völker, Tamotsu Futamura: Safari-Rallye (Seite 36)

Alois H. Rottensteiner: AUTOREVUE-Mittelbild: Renault-5-elf-Cup 1980 (Seite 48/49)

Heinz Prüller, Thomas Streimelweger: Großer Preis von Long Beach (Seite 50)

Günther Wiesinger, Shigeo Kibiki: Dirt Track in Amerika (Seite 56)

Helmut Zwickl, Rottensteiner, Fausel, Archiv: Über die Zukunft der Formel 1 und der Formel Indy (Seite 60)

Herbert Völker: Himalaya-Rallye 1980 (Seite 65)

Internationaler Motorsport (Seite 66)

Nationaler Motorsport – Vollgasrevue (Seite 70)

LESERDIENST

Gebrauchtwagenbörse (Seite 88)

Motorradpreise (Seite 90)

Neu- und Gebrauchtwagenpreise (Seite 91)

Steuer, Zulassungen, Versicherung (Seite 97)

Mehr zum Thema
pixel