Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 05/1977

Ausgabe der Autorevue vom Mai 1977 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Selbstimport & Naßrasur

 

Die AUTOREVUE hat mit einer Regelmäßigkeit die Situation des Selbstimportierens im Auge behalten und rund alle halben Jahre das Statement abgegeben: Nichts Neues, für den Einzelkunden nach wie vor prinzipiell uninteressant, mit der möglichen Ausnahme von sehr teueren Autos.

Daran hat sich nichts, aber schon gar nichts geändert – und es wird auch in absehbarer Zeit nichts geschehen. Dem Finanzminister war dies auch sicherlich klar, als er die Drohung aussprach, durch Erleichterung von Eigenimporten die Händler zu mehr Preisdisziplin zu zwingen: Er kann nämlich gar nicht viel erleichtern, wie er auch in einem AUTOREVUE-Interview (Seite 16) sagt – sonst würden wir nämlich mit gestohlenen Autos überschwemmt werden. Erleichtern kann höchstens der Verkehrsminister die Zulassungsformalitäten, aber davon wird das Kraut nicht fett, solange der Vorgang des Importierens so prohibitiv ist. (Übrigens: Wenn es bei den Zulassungen was zu erleichtern gibt, warum geschieht es nicht, schnell und ohne große Show?) Wir untersuchen in dieser Nummer noch einmal den derzeitigen Stand des Selbst-Importierens und dürfen die Empfehlung vorwegnehmen: Nur net anstreifn. Der behördliche Hindernislauf ist unübersehbar, die (nur bei manchen Typen mögliche) Ersparnis steht in keinem Verhältnis zu Ärger und Zeitverlust. Da ist es schon viel gescheiter, seine Energien darauf zu konzentrieren, das Optimum aus dem grauen Rabatt-Markt des österreichischen Autohandels zu quetschen.

Gewiß: Die Inflation der Autopreise ist uns deutlich bewusst, sie ärgert, beunruhigt, verunsichert uns, lässt uns in vielen Fällen fragen: Ist das wirklich notwendig? Wir mögen sogar in manchen Fällen das Gefühl haben, gelegt zu werden, von einer Firma oder gar von Firmen-Absprachen. Der Beweis des Gelegt-Werdens ist bisher noch niemandem gelungen, auch nicht dem Finanzminister, der sich nur pauschal dagegen wehren will, daß Billig-Preise des scharf umkämpften deutschen Markts teilweise durch Höher-Preise in Österreich kompensiert werden. Aber: Die Inflation, so oder so interpretiert, ist eine Sache. Eigenimport ist eine zweite Sache, und da führt derzeit kein sinnvoller Weg zusammen. Das Androsch-Statement bleibt somit ein Schreckschuß gegen künftige Preiserhöhungen der Lieferwerke und Importeure. Und natürlich eine politische Fingerübung: Großer Bruder schützt dich vor Kapitalisten. Wir leben im Show-Sozialismus: Was dem Kanzler die Nassrasur, ist dem Finanzminister der Selbstimport.

 

Ihr

Herbert Völker

 

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

Fahrberichte

Eckhard Eybl, David Staretz, Bernd Schilling: Triumph TR 7 (Seite 34)

Test

Eckhard Eybl, Bernd Schilling: Renault R 14 (Seite 22)

David Staretz, Bernd Schilling: Dauertest Citroen CX 2200 D 10.000 km Zwischenbericht (Seite 28)

Neue Modelle

David Staretz: Fiat 132 2000/1600 (Seite 20)

Cartoon

Zeichnung: Bugatti (Seite 2)

Information

Produkte (Seite 4)

Neue Modelle, Wirtschaft (Seite 6)

Georg Auer: BMW kommt nach Österreich (Seite 14)

Georg Auer: Zahlen sich Eigenimporte aus? (Seite 16)

Motorrad

Zweirad-News (Seite 58)

Sport

Helmut Zwickl: Großer Preis der USA – Long Beach (Seite 38)

Helmut Lackinger: AUTOREVUE-Mittelbild Brambilla in Nöten (Seite 44/45)

Herbert Völker: Safari-Rallye (Seite 46)

Niki Lauda erzählt (Seite 54)

Helmut Zwickl, DPPI, Phipps, Streimelweger: Interview mit Walter Wolf (Seite 56)

Internationaler Motorsport (Seite 60)

Nationaler Motorsport, Vollgasrevue (Seite 64)

AUTOREVUE-Kalender (Seite 74)

Leserdienst

Gebrauchtwagenbörse (Seite 80)

Neu- und Altwagenpreise (Seite 82)

Motorradpreise (Seite III. U.)

Steuer, Zulassung, Versicherung (Seite III. U.)

Mehr zum Thema
pixel