autorevue-magazin-portfolio-maerz-2014-0
 

Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 03/2014

Ausgabe der Autorevue vom März 2014 mit Cover, Editorial & Impressum

21.02.2014 Autorevue Online-Redaktion

Liebe Leserin, Lieber Leser,

meinen Verwunderung und Verständnislosigkeit über die ­Erhöhung von NoVA und Kfz-Steuer habe ich mir auf Seite 18 von der Seele geschrieben. Zusammenfassend sei hier nur gesagt: So ein gesellschaftspolitischer Schwachsinn konnte nur passieren, weil wir Autofahrer keine funktionierende ­Interessenvertretung haben. Und sollte sich das nicht ­schleunigst ändern, werden nicht nur die Kosten fürs Autofahren weiter explodieren, sondern auch noch die immens wichtige Autowirtschaft den Bach runtergehen. Anstatt ­endlich mit inhaltlichen Reformen bei kleinen, aber über­privilegierten – und vor allem lautstarken – Gesellschaftsgruppen zu beginnen, wurde wieder einmal dort angesetzt, wo von der Politik offenbar die geringste Gegenwehr erwartet wurde: dem Autofahrer.

Damit auch nur ja kein Milliönchen verloren geht, wurde in einem hektischen Umsetzungsplan auch noch der gesamte Autohandel in ein absurdes, völlig unnötiges Chaos gestürzt. Zu Redaktionsschluss gab es noch keinen rechtlich verbind­lichen Gesetzestext, deshalb war es uns unmöglich, die Neuwagen-Preisliste auf den im März aktuellen Stand zu bringen.

Apropos Preisliste: Wir haben nach vielen Jahren die ­Gebrauchtwagenpreise überarbeitet und neu strukturiert, um noch mehr Service bieten zu können. Das neue Kriterium ist die verkaufte Stückzahl, ab sofort finden alle Modelle Eingang, von denen mehr als 200 Stück in Österreich verkauft wurden. Mit den Neuwagenpreisen ziehen wir nach, sobald die babylonische Verwirrung ein Ende gefunden hat, also hoffentlich in der nächsten Ausgabe.

Jetzt noch ein Wort in eigener Sache: Die Zahl des Monats heißt 1431,3. Das ist die prozentuelle Steigerungsrate, die wir im letzten Kalenderjahr mit autorevue.at erzielt haben. Aktuell zählen wir über 555.000 Unique Clients und sind damit nun auch im Internet souveräner Marktführer.

Die Redaktion ist mächtig stolz auf das Team um Roman Gaisböck, allerdings werden wir in Zukunft noch mehr wie die Haftelmacher darauf achten, dass sich die redaktionellen Angebote nicht vermischen. Für die Printausgabe bedeutet das: Noch mehr ausgiebige, toll erzählte und liebevoll foto­grafierte Storys denn je. Und das ist wohl in unser aller Sinne – zu überprüfen schon in dieser Ausgabe. Ich sage nur: Niki im ganz persönlichen Interview, Staretz über Alfred Neubauer und den Audi RS Q3 oder Wolfgang Hofbauers Ferrari-P4-Story.

Herzlichst
Christian Kornherr

 

INHALTSVERZEICHNIS

Neu

10  Modelle, Trends, Technik

Alle Neuigkeiten im März.
20  BMW 2er Active Tourer
22  BMW 4er Gran Coupé
24  BMW 2er Coupé
26  Mercedes-Benz GLA
30  Mini
32  Porsche Macan
36  VW Golf R
38  Citroën C4 Cactus
40  Bentley Continental GT V8 S

Cover

48  Kompakt-SUV
Der neue Nissan Qashqai wächst und
trifft auf VW Tiguan und Hyundai iX35.

Test

54  Audi RS Q3
58  Toyota GT86
 Dauertest-Abschluss
62  Ford Tourneo Custom
Dauertest-Zwischenbericht
65  Skoda Yeti City TDI

Report

42  Wirtschaft, Markt, Menschen
NoVA und Kfz-Steuer: Alles anders.
46  Portrait: Laurens van den Acker, ­Renaults Designchef.

Sport

66  National & International
68  Niki Lauda
Zwillinge, Hollywood und Formel 1.
Das Interview zum 65. Geburtstag.
72  Racing Rookie 2014
Neue Spielregeln, zum Beispiel: Ein
Fiesta zum Mit-nach-Hause-Nehmen.
76  Die neue Formel 1
Hybrid, jetzt richtig, und eine
verdammt spannende Saison.

Feature

82  Leben in Bewegung
Busfahren & die Liebe zu den Fahrgästen.
84  Fast 50 Jahre Autorevue
Die Geschichte der Autorevue, diesmal:
Ein junger Chef und eine Rallye im Eis.
88  50 Jahre Ford Mustang
Gedanken zwischen San Luis Obispo
und dem Nob Hill zu San Francisco.

Klassik-Special

104  Der rote Rächer
Ferrari 330 P4 und der Sieg gegen Ford.
110  Kaufberatung Coupé Fiat
114  Die Kraft der Ruhe
Josef Hofmann, Motoreninstandsetzer.
116  Herr über Start, Ziel, Sieg
Alfred Neubauer, legendärer und ­gewichtiger Mercedes-Rennleiter.

Standards

6  Waldecks Wanderbrief
11  Meinung
18  Kommentar
45  Markt
79  Autobörse
93  Alle Autopreise
121  Leserbriefe
122  Vorschau, Tagebuch, Impressum

ALLE AUTOS IN DIESEM HEFT

54  Audi RS Q3
40  Bentley Continental GT V8 S
12  BMW 4er Cabrio
20  BMW 2er Active Tourer
22  BMW 4er Gran Coupé
24  BMW 2er Coupé
38  Citroën C4 Cactus
62  Ford Tourneo Custom 2,2 TDCi
88  Ford Mustang
48  Hyundai iX35 2,0 CRDi 4WD
12  McLaren 650S
14  Mercedes-Benz V-Klasse
12  Mercedes-Benz S-Klasse Coupé
26  Mercedes-Benz GLA
30  Mini
16  Mitsubishi Outlander PHEV
48  Nissan Qashqai 1,6 dCi 4×4
16  Opel Meriva
  6  Porsche Panamera
32  Porsche Macan
10  Renault Twingo
14  Skoda Octavia Scout
65  Skoda Yeti City TDI
14  SsangYong New Korando & Rexton W
16  Toyota Verso 1,6 D-4D
58  Toyota GT86
16  VW Polo
36  VW Golf R
48  VW Tiguan 2,0 TDI BlueMotion 4motion

Mehr zum Thema
  • Thomas

    Toller Bericht zum Dauertestabschluss des GT86. Allerdings ist die Abschlussrechnung wieder einmal falsch. Basierend auf eine Schätzung des tollen ÖAMTC, die wieder einmal (wie fast bei allen Schätzungen), weit an der Realität vorbei schätzt.
    Um 20k bekommt diesen tollen Wagen in D, in Ö darf der Spass ab 25k anfangen…für einen 2012er wohlgemerkt.

    Danke ÖAMTC…auch dafür, das du dich so toll für uns Autofahrer einsetzt in Bezug auf KFZ Steuererhöhung! Mein kleiner Sportwagen kostet jetzt 400€ mehr im Jahr…ist mir ja egal, da eh nur im Sommer angemeldet. Aber ist da wirklich der Umwelt geholfen, bei einem Auto, das 5000km im Jahr bewegt wird?
    Diese Scheinheiligkeit stört mich da ja noch mehr als die Erhöhung an sich.

    Vor allem weil die Hersteller durch immer strengere Abgasnormen zum Downsizing gezwungen werden, welche eine rein am Papier zum Tragen kommt.

    Beispiel?
    Mein 330i T, E46, mit dem tollen 3 L Reihensechzylinder und 231PS verbraucht 9L
    Der neue 328i, 2014, 245PS, 4 Zyl., 2L…verbraucht 9L bei gleicher fahrweise…

    Beste Grüße,
    Thomas

  • Harald Koller

    Super. Jetzt hauen sie mit den Steuern wieder voll auf die Autofahrer hin. Wir sind es ja gewöhnt.
    Lustig aber, daß ein VOLKSWAGEN (man lasse sich das Wort auf der Zunge zergehen!) PASSAT „Wolfsburg-Edition“ mit fünf Zylindern und 170 Pferden, Automatik und allem Shi-Shi um $ 23.500,–, also knackige € 17.500,– zu haben ist. Also noch $ 1.200,– Frachtkosten, Umbau (Blinker), NOVA und Einfuhrumsatzsteuer und Einzelgenehmigung bin ich auf rund € 23.000,–. Ein vergleichbarer PASSAT (2,0 Liter, 4-Zylinder) kostet so um die € 40.000,–! Da bekommt der Name „VOLKSWAGEN“ eine ganz neue Bedeutung.
    Habe meinen neuen PASSAT in Amerika bestellt, denn die Jungs von PORSCHE AUSTRIA kommen nicht in die Gänge und eine Ersparniss von fast 50% ist ja auch nicht zu verachten! Und weils in Einem geht kaufen wir auch gleich einen JETTA für unsere Tochter.
    Das Internetz ist schon ein Hund!

    Liebe Grüße,

    Harold Kuerner++

pixel