Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 03/1981

Ausgabe der Autorevue vom März 1981 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Liebe Leser!

Die Ausdehnung von Service-Rubriken, von Übersichten und Tabellen hat zuletzt zu einer Verhüttelung des AUTOREVUE-Bildes geführt. Wir haben daraufhin eine Strukturbereinigung mit neuer Flächenwidmung durchgeführt. Alles was mit Kolonnen, Statistiken und Preisen zu tun hat, ist jetzt in einem Block am Ende des Heftes zusammengefaßt – eine wahre Lustwiese für Liebhaber gepflegter Zahlen. Unser Redaktionscomputer, ein echter Grubinger, ist jetzt auch in der Lage, die kompliziertesten Fragen zu beantworten. Zum Beispiel: Wer verkaufte im November die meisten Golf? Richtige Antwort: VW.

Früher wollten junge Menschen Lokomotivführer oder Forscher werden, heute wollen sie zur AUTOREVUE. Unser Inserat im Novemberheft („Wir suchen einen Redaktionsanwärter“) hat zu siebzig gültigen Antworten geführt – gültig deshalb, weil das Beilegen einer Textprobe Bedingung war. Die Themen waren, wie man so schön sagt, aus dem Leben gegriffen. Die stärksten Texte handelten von allem möglichen, nur nicht vom Auto, was sich ja auch schon in der Zeitschrift selbst wunderbar bewährt hat. Fünf junge Männer kamen in eine qualitativ sehr gut besetzte Endrunde, wo es dann einen eindrucksvollen Sieger gab. Er heißt Otto Skaric, ist 23 Jahre alt, kommt aus Linz und schreibt wie der junge Joyce.

Allen anderen, die sich in dieser Sache bei uns gemeldet hatten, möchten wir noch einmal sehr herzlich danken. Wir waren ehrlich beeindruckt von der Qualität der Arbeiten und der angenehmen Art der Präsentation. Einen weiteren Bewerber haben wir gleich zu unserer feschen Schwester, der YACHTREVUE, umgeleitet, und wir haben’s bedauert, daß wir nicht noch mehr passende Schwestern haben.

Zum Schluß noch die feierliche Bekanntgabe der Rückkunft Philipp Waldecks. Er hat seine Mission in Nordborneo erfolgreich beendet und für uns bereits ein Auto getestet. Wegen des Nachholbedarfs wählten wir gleich ein sechsrädriges, den Pinzgauer. Der Umgang mit ihm habe, so Waldeck, die Trottelsammlung seines Lebens bereichert, was sich natürlich nicht auf dieses gescheite Auto beziehen kann, sondern höchstens auf Leute, denen er damit wohl in die Quere kam. Die Story wird Sie im nächsten Heft erquicken.

 

Ihr

Herber Völker

Mehr zum Thema
pixel