Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 07/1994

Ausgabe der Autorevue vom Juli 1994 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Liebe Leserin, liebe Leser,

 

die Geschichte, die wir alle lesen (und vorher natürlich schreiben) wollen, ist die ruhige, leise, fröhlich ausklingende Wendlinger-Geschichte, aber die braucht Ruhe und Genesung, wir schicken dem Karl unsere lieben Grüße voraus. Immerhin wird in Heinz Prüllers Grand-Prix-Story (ab Seite 70) die Zwischenetappe vorweggenommen. Die Ent-Sensationalisierung des Motorsports macht gute Fortschritte, der Sport gehört wieder mehr den Liebhabern als den Kurzzeit-Erregten. Die Begeisterung einen Fotografen zu seinem Rallyesport reicht aus, um den Schweiger reden zu machen, hey, sagt er ungefähr, ich sitz hier in Griechenland unter einem Baum uns seh, was ihr nichts seht, und wieso schaut denn keiner zu, wieso seid ihr plötzlich so weit weg? Kurz gesagt: Reinhard Klein predigt uns die Zukunft eines altmodischen Sports: Der geliebte Sport, ab Seite 60. Die Liebe zu dem, was er macht, treibt auch Helmut Deimel, sie hat ihn nicht nur zum erfolgreichsten Motorsport-Filmer-Europas gehoben, sondern auch zu einem ganz subtilen Künstler seiner Zunft, weit weg von den Vordergründigkeiten des Genres. Einen kleinen Rückfall allerdings genau dorthin erlitt er beim ersten Treffen mit Linda Vaughn, dem größten Busen des Südens, den er bisher nur aus phantasievoller Lektüre kannte. Wie auch immer: Helmi meets Linda, und es folgt die Story eines Indy-Rookies, wie ihm halt die Augen übergehen: Show me your turbo, ab Seite 52. Sich dem Gspür für den Swing des Motorsports zu überlassen, ist mir nach dem Tief, das uns noch so in den Knochen steckt, besonders wertvoll, in diesem Licht sehen wir auch den drolligen Begleittrip Helmut Zwickls, wenn Dieter Quester in jugendlicher Hektik das Beste beider Welten sucht (ab Seite 96). Damit sind wir ganz in der Nähe vom Zeitalter des Juan Manuel Fangio: Der Abschluß unseres Dreiteilers The One an Only erinnert an die unglaubliche Zeit der Polohemde-Gentlemen (Mascherlträger Hawthron war die Ausnahme). Als besondere Feinheit kündigen wir dazu den Galaauftritt des Louis Klemantaski an, des größten unter den Fotokünstlern der Motorsport-Klassik. Dazu noch Autos und Autos und Autos, eins schöner und charaktervoller und nützlicher als das andere, und die Aussicht auf ein Europa, in dem das Auto fürs erste ganz sicher nicht teurer wird. Und die guten Wege, auf denen wir damit fahren, werden wir auch finden, jeder für sich und viele miteinander.

 

Herzlich, Ihr Herbert Völker

 

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

MODELLVORSTELLUNG
Ferrari 355 (Seite 22)
Audi A6/S6 (Seite 28)
Fiat/PSA-Minivan (Seite 30)

FAHRBERICHTE
BMW 316i Compact (Seite 34)
Toyota Supra (Seite 38)
Peugeot 306 S16 (Seite 44)
Mitsubishi Pajero V6 3500 24V (Seite 46)

BESTSELLER-CHECK
Renault Clio (Seite 48)

AUTOREVUE-TECHNIK
Road-Pricing (Seite 18)

FEATURES
Waldecks Wanderbrief (Seite 4)
Menschen in Fortbewegung: Der Davongekommene (Seite 16)
Die große Fangio-Story, 3. Teil (Seite 100)
Autokitsch am Mexikoplatz (Seite 114)

SPORT
500 Meilen von Indianapolis (Seite 52)
Akropolis-Rallye (Seite 60)
Formel 1: Großer Preis von Spanien und Kanada (Seite 70)
Vollgasrevue – Nationaler Motorsport (Seite 82)
Der Trip mit Dieter Quester (Seite 96)

LESERSERVICE
Revue im Juli (Seite 8)
Automarkt in Österreich (Seite 88)
Autobörse – Kleinanzeigen (Seite 90)
Neu- und Gebrauchtwagenpreise (Seite 120)

Mehr zum Thema
pixel