Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 01/2011

Ausgabe der Autorevue vom Jänner 2011 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Liebe Leserin,
Lieber Leser,

 

das Elektroauto-Special im letzten Heft hat einiges Echo ­ausgelöst. Es zeigte uns vor allem, dass die Stimmungslage draußen in der Leserschaft ähnlich indifferent ist wie bei uns in der Redaktion – Dank fürs Feedback in allen nur ­erdenklichen Denkrichtungen.

Was zwischendurch noch passiert ist: Der Elektro-Nissan Leaf wurde zum Auto des Jahres gekürt. Letztlich stellt das eine sehr, sehr mutige (und auch unzulässig populistische?) Entscheidung für ein Auto dar, in dem keines der Jury-Mitglieder länger als eine Stunde bzw. 100 km am Stück sitzen durfte und das nächstes Jahr nur äußerst begrenzt erhältlich sein wird. Man hat „quasi einen Prototypen gewählt“ – das ist jedenfalls die Meinung eines Schweizer Jury-Mitgliedes. Aber die Liste der kuriosen Autos des Jahres ist ja ungefähr so lang wie der Bewerb selbst.

Wir werden jedenfalls unsere Aufgabe weiterhin darin ­sehen, Ihnen bei dem heiklen Thema vorschnelle Schlüsse
zu ersparen und sauber den Hype von den Fakten zu trennen.

Nach all dem Elektro-Gesäusel fühlte sich der süße Alltag jedenfalls ziemlich gut an. Der trat nämlich in diesem Monat gehäuft in Form der Spezies 911 auf. Zwei neue Modelle, eine Fahrt mit dem Le-Mans-Klassensieger von Richard Lietz und die offizielle Ankündigung eines Kompakt-SUV nahmen wir zum Anlass, uns Gedanken über die Zukunft von Porsche zu machen, und die ist wohl nach Übernahmekrieg und Friedensverträgen spannender als je zuvor. Mehr ab Seite 30.

Auf Wissen, Witz & Wortgewalt unserer Leser sind wir ja schon die längste Zeit stolz. Das Problem bisher war, dass wir aus Platzgründen nicht alles veröffentlichen konnten. Deshalb wollen wir ab sofort mit den Leserblogs auf www.autorevue.at ein Podium der automobilen Schreiblaune eröffnen. Und weil wir das durchaus als U-21-Spielfeld der Redaktion sehen (ohne Altersgrenze selbstverständlich!), sollen jeden Monat die besten Talentproben belohnt werden – zum Start gar mit einer Espressomaschine. Über die Feiertage sollte ja Zeit ­genug sein, um an den ersten eigenen Autorevue-Texten zu feilen.

Herzlichst
Christian Kornherr

VW EOS

Mehr zum Thema
pixel