Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 12/1971

Ausgabe der Autorevue vom Dezember 1971 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Moses kam

Heinz Prüller hat diesen Spruch Jackie Stewarts schon mehrmals zitiert: „Amerika wird das gelobte Land des Rennsports. Und wenn es soweit ist, will ich Moses sein.“

Nun, ich erlebte Stewarts Start in Riverside und hatte den Eindruck: Moses ist da. Die Publicitymaschine lief, Stewart war Moses und lieber Gott zugleich. Der Trend in Amerika geht ganz offensichtlich weg von der Isolation des US-Motorsports, weg von den sterilen Nudeltopf-Rennen zu Rennserien, die auf allen Kontinenten gleichermaßen beliebt sind. Belebung der Fahrer-WM durch Yankees, Belebung der CanAm durch mehr und mehr Europäer mit stärkerem Engagement von Firmen wie Porsche, dies sind die allernächsten Konsequenzen. Sogar in einer Sparte, die den Amis bisher völlig fremd war, gibt es Anschlußbemühungen: Im Rallyesport. Die Press-on-regardless-Rallye in Michigan wurde heuer als FIA-Bewerb mit genauer Einhaltung der FIA-Statuten durchgeführt, die Yankees wollen diesen Bewerb 1973 unbedingt in der Rallye-Weltmeisterschaft sehen. Ich kam ein paar Tage vor dem Start zufällig nach Detroit und sah einige fertigpräparierte Rallye-Wagen: Teilweise schon recht ordentlich, teilweise noch grotesk amerikanisch. Können Sie sich einen nach Gruppe 2 präparierten Dodge vorstellen? Damit würde ich nicht einmal ins Kino fahren, geschweige denn auf die Waldwege Nord-Michigans. Wenn die Yankees sich jedoch ernsthaft für diese Art de Sports entscheiden, wenn sie einige werkspräparierte europäische Wagen sehen, dann werden sie die Tricks sehr bald heraus haben, denn das allgemeine Niveau von technischer Präparation (etwa bei Stock Cars oder Buggies) ist ungemein hoch.

Ein Kalifornier namens Brian Chuchua fuhr im Vorjahr die London-Mexico-Rallye auf einem Jeep, dabei lernte er das europäische System der Gebetbücher. In Amerika startete er eine Lawine damit, und bei der heurigen Baja verkaufte er Gebetbücher in Massen, 50 Dollar das Stück. Eine Reifenfirma will Chuchua mit einer Jeep-Flotte zur kommenden Safari schicken … was die Rückkehr der Amis seit jenem Tag bedeuten würde, als die riesigen Comets im Schlamm von Tanganyika steckten und von Erik Carlssons winzigem Saab lächerlich gemacht wurden.

Der nächste Versuch wird besser klappen, nicht nur bei der Safari, und der Gedanke an intensiveren „interkontinentalen“ Motorsport ist reizvoll.

 

Ihr

Herbert Völker

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

Leserbriefe (Seite 1)

Neue Bücher (Seite 2)

Tatsachen (Seite 6)

VW Jubiläums economy run (Seite 11)

Anatomie eines neuen Modells (Seite 12)

Peter Karner: Alfasud

Peter Karner: Modellvorstellung Fiat 128 Coupé (Seite 14)

Axel Höfer: AUTOREVUE-Test Mercedes Benz 220 (Seite 16)

Peter Karner: AUTOREVUE-Test Renault 16 TS (Seite 20)

Erich Glavitza: Motorrad-Story Speedway (Seite 24)

Heinz Prüller: Jo Siffert (Seite 26)

DPPI: AUTOREVUE Mittelfoto Ronnie Peterson, March F-1 (Seite 28/29)

Herbert Völker: Baja 1000 Das wildeste Rennen unter der Sonne (Seite 30)

Axel Höfer: 7. Jochen-Rindt-Show (Seite 38)

Axel Höfer: Vollgasrevue Nationaler Motorsport (Seite 45)

Axel Höfer: Internationaler Motorsport (Seite 48)

Automobilbörse (Seite 49)

Zulassungsstatistik (Seite 49)

Motorradpreise (Seite 50)

Automobilpreise (Seite 55)

Mehr zum Thema
pixel