Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 08/1983

Ausgabe der Autorevue vom August 1983 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Liebe Leser,

wir lieben die Natur, wir lieben unsere Autos (wenigsten benötigen wir beide). Weil es aber gerade bei Angelegenheiten, die uns besonders nahegehen, immer Prioritäten geben muß, ist sinnvollerweise folgende Reihung aufzustellen:

1.Natur

2.Autos

Dies ist eine sehr einsichtige Staffelung, mit der wir uns noch eine Menge Sorgen aufhalsen werden: Es wird ja immer schwieriger, nicht aus dem Windschatten des Vertretbaren hervorzupreschen. Ökonomische und ökologische Maßnahmen erfordern technologische Anstrengungen, über die Sie auch in diesem Heft wieder auf dem laufenden gehalten werden. Diese beachtlichen Schritte sind notwendig und schlüssig auf kurze Sicht. Aber sie führen uns unmerklich immer weiter weg vom menschlichen Maß, gerade dort, wo Annäherungen an unsere neuen Bedingungen gesucht werden. Das Mitwachsen in Richtung Vorwärts gradaus wird immer unattraktiver, obwohl der Mensch im Lauf der letzten hundert Jahre erstaunliche Anpassungsfähigkeiten bewiesen hat. Ab einem gewissen Maß wird die Anpassung problematisch – oder zumindest langweilig in dem Maß, in dem uns die Technik entmündigt. Wir spüren eine Sehnsucht nach Dingen, die man selbst reparieren kann. Was kann uns die Zukunft bieten außer staubsaugerleisen, verplombten Modulautos mit Nebelsichtmonitoren, Fahrstreckenauswertern, elektronischer Fahrwerksüberwachung und Abstandswarngerät (und den unverbesserbaren Scheibenwischern)? Ich wünsch mir von der Zukunft mein Staunen zurück. Dabei stelle ich mir gerne Autos vor, die sich bewegen, weil wir es für richtig halten, die Charakterzüge tragen, nach denen sie sich benehmen dürfen. Es soll kumpelhafte Autos geben, arrogante Diener, mürrische Beamte, stille Denker, schlampige Lebenskünstler oder Nichtraucher. Sie werden organisch wachsen wie die Bäume, und sie werden nur unter liebevoller Pflege gedeihen. Wer sein Auto nicht richtig gegossen hat, bekommt eine faule Schüssel. Sie werden phantastische Formen annehmen: Wir werden fahrenden Melonen begegnen, Dreiwegsteckern, Kinokassen, Massagehandschuhen, Plattenspielern oder Stöckelschuhen. Ein neuer Individualismus wird ganz tolle Blüten tragen.

Was fällt Ihnen dazu ein? Könnten Sie sich dazu aufraffen, dem Auto eine frohe Zukunft zu prophezeien, fern aller Energie- und Umweltprobleme, jenseits aller EG-Regelungen, Katalysatoren und Entbleiungen? Für die gewagtesten, pfiffigsten und leichtfüßigsten Visionen würden wir gern Raum und Zeit bereitstellen, um sie in einer der kommenden Nummern der Autorevue zu präsentieren. Schreiben Sie uns nicht, wie das Auto von morgen oder übermorgen aussehen könnten – unter einer Woche geben wir uns nicht zufrieden. Und wer Skizzen anfertigen kann, ist auch dazu herzlich eingeladen. Experimentieren Sie mit Schwerkraftmotoren, Pferdefuhrwerken oder Mondphasenantrieb. Die Zukunft war schon immer ein Reich der Phantasie, ehe wir sie eingeholt haben.

 

Ihr David Staretz

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

NEUE MODELLE

Rudolf Skarics: Ford Orion (Seite 11)

Rudolf Skarics: Toyota Corolla (Seite 12)

David Staretz: Audi 200 turbo (Seite 18)

Peter Pisecker: Fiat Panda 4×4 (Seite 21)

FAHRBERICHT

Peter Pisecker, Bernd Schilling: Alfetta 2.4 Turobdiesel (Seite 16)

FEATURE

David Staretz, Gerald Zugmann: Wolfgang Götzingers fahrende Skulpturen (Seite 22)

David Staretz: Rolls Royce and Bentley Test Driving Days 1983 (Seite 26)

SPORT

Helmut Deimel, Reinhard Klein: Rallye Neuseeland (Seite 32)

Helmut Zwickl, Daniel Reinhard: GP England – Silverstone (Seite 36)

Helmut Zwickl: Große GP-Übersicht: Teams, Fahrer, Autos (Seite 40)

Manfred Riegler, Herbert Völker, Peter Preisser: Die Geschichte des Bartol-Motors (Seite 48)

Internationaler Motorsport – Vollgasrevue (Seite 50)

INFORMATION

Revue im August (Seite 2)

Automarkt in Österreich (Seite 58)

Neu- und Gebrauchtwagenpreise (Seite 60)

Mehr zum Thema
pixel