Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 08/1975

Ausgabe der Autorevue vom August 1975 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Limit

Unsere Geschwindigkeitslimits – in der Panik der „Krise“ geboren, als Provisorium verlängert, dann festgelegt, um nach einem längeren Zeitraum genaue Erfahrungswerte zu ergeben – sind de facto betoniert.

Es ist wahrscheinlich eine hoffnungslose Sache, ein Überdenken der Tempolimits (vor allem auf den Autobahnen) in Österreich noch einmal ernsthaft zur Sprache bringen zu wollen, obwohl jetzt auch sehr genaue Erfahrungen über das freiere System der Richtgeschwindigkeit vorliegen. In einem Artikel, der über den Deutschen Verkehrssicherheitsrat verbreitet wurde, geht Journalist Paul Frère auf das verbesserte Klima auf den deutschen Autobahnen ein: Weniger Linksfahrer, weniger Elefantenrennen, weniger Aggression. In der Aussendung der Sicherheitsmenschen heißt es dann weiter:

Wie ist es zur so klar feststellbaren Wandlung der Autobahnsitten gekommen? Ist es die Angst, daß wie in den Monaten der „Energiekrise“ wieder ein „Limit“ auf den Autobahnen eingeführt werden könnte, die die deutschen Autofahrer dazu anregt, fairer und verantwortungsvoller zu fahren als vorher? Oder ist es die Einführung der 130-km/h-Richtgeschwindigkeit, die ihr Verantwortungsgefühl gefördert hat? Die Antwort auf diese Frage bleibt offen, aber daß dies auch mehr Sicherheit mit sich gebracht hat, bewiesen die Unfallzahlen, von denen bemerkenswert ist, daß ihr Rückgang in der gleichen Größenordnung liegt, wie in Ländern, wo auf Autobahnen feste Geschwindigkeitsbeschränkungen mit allen bekannten und unerfreulichen Nebenerscheinungen eingeführt wurden.

Man kann nur hoffen, daß durch entsprechende Werbung und eine zielbewusste Erziehung der jüngeren Fahrer das jetzt festzustellende Verantwortungsgefühl der deutschen Autofahrer erhalten und noch weiter gefördert wird, denn faires Fahren macht allen das Leben leichter und die Straßen sicherer. Nur wenn das Unfallgeschehen auf deutschen Autobahnen und Landstraßen sich weiterhin günstig entwickelt, kann das übrige Europa hoffen, daß absurde Tempolimits durch verantwortungsfördernde Richtgeschwindigkeiten ersetzt werden, wenn es einmal zur Vereinheitlichung der Verkehrsregeln kommt.

Na bitte, man meint also, daß die Nicht-Deutschen noch hoffen dürfen. Also tun wir es.

 

Ihr

Herbert Völker

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

Tests

Herbert Völker, Bernd Schilling: Vauxhall Chevette (Seite 20)

Fahrberichte

Rob La Salle: Peugeot 604 (Seite 12)

Franz Stehno: BMW 316, 318, 320, 320 i (Seite 14)

Herbert Völker: Fiat 128 3 P (Seite 17)

Axel Höfer: Austin 18/22 (Seite 18)

Information

Produkte (Seite 2)

Neue Modelle, Wirtschaft, Motorrad (Seite 3)

Claus C. Prett: Spekulationen rund um das Erdöl (Seite 10)

Sport

Heinz Prüller, Rottensteiner: Großer Preis von Holland (Seite 24)

Heinz Prüller, DPPI: Großer Preis von Frankreich (Seite 32)

Niki Lauda erzählt (Seite 27)

AUTOREVUE-Leserdienst für Rennbesucher: Memphis-Grand-Prix 75 Wie, wann, wieviel, was, wo? (Seite 49)

Helmut Zwickl: Ferrari – die Story des ältesten GP-Rennstalles (Seite 42)

Herbert Völker, Bishop: Marokko-Rallye (Seite 38)

A. H. Rottensteiner: AUTOREVUE-Mittelfoto Emerson Fittipaldi beim Grand Prix von Monaco (Seite 36)

Dieter Stappert, Rottensteiner, Wiesinger: GP-Sonderservice: Teams, Fahrer, Autos (Seite 50)

Internationaler Sport (Seite 58)

Nationaler Motorsport (Seite 61)

Sportresultate (Seite 68)

Leserdienst

Gebrauchtwagenbörse (Seite 70)

Motorradpreise (Seite 71)

Neuwagenpreise (Seite 72)

Autosteuer, Versicherung, Zulassungsstatistik (III. U.)

Mehr zum Thema
pixel