Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 04/1976

Ausgabe der Autorevue vom April 1976 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Die Japaner

 

Japaner auf dem Titelbild, Japaner in der Wirtschaftskolumne, ein ganzer Sonderteil mit Japanern – warum macht sich die AUTOREVUE so stark für dieses Thema?

Kurz gesagt: Weil es an der Zeit war, dem Interessierten einen Leitfaden zu geben, wie er den allzu kompakten Begriff – „die Japaner“ – in überschaubare Ordnung bringen kann; damit er diesem Marktsektor die gleichen Facetten von Detailkenntnis abgewinnen kann, wie er es bei den gängigen europäischen Typen tut.

Die Japaner haben in unserem Land ein Identitätsproblem, man registriert ein japanisches Auto im Straßenbild eher als „Japaner“ denn als konkretes Modell; die Wagen aus Fernost haben nicht nur eine Sache der geringeren Stückzahlen.

Nicht nur das Publikum, auch die Motorpublizistik hat eine andere Beziehung zu den Japanern: Die Weltpremiere eines Modells in Tokio geht bei uns völlig unter, denn ein Auto, dessen Exportbeginn vorerst gar nicht abzusehen ist, bleibt ja doch eine reichlich abstrakte Angelegenheit. Der dann irgendwann fließend stattfindende Austausch von alten und neuen Typen in Österreich – sehr oft gleichen Namens, trotz wesentlicher Änderungen – hat auch nicht annähernd jenen publizistischen Niederschlag wie die Einführung eines neuen europäischen Modells. Und die japanischen Werke selbst tun ein Übriges, um allzu viel Klarheit zu vermeiden. Wer etwa einen Cherry kaufen will, hat die Wahl zwischen so herzigen Namen wie 100 A F-II und 120 A F-II.

Auch bei Vergleichstests war uns klargeworden, daß es schwer ist, europäische und japanische Autos über den gleichen Kamm zu scheren: Die Akzentsetzung ist zu unterschiedlich, um sie einem – mehr oder weniger – starren Bewertungsschema auszusetzen. Diese Akzente sollen in vorliegendem Heft herausgearbeitet werden.

Dieser Sonderteil der AUTOREVUE soll also nicht als Japaner-Reklame missverstanden werden (was durch Anti-Reklame für einige Modelle wohl recht deutlich wird) – er soll dem Leser eine Typen-Profilierung innerhalb eines Konglomerats ermöglichen, ihm jenes Niveau an Informiertheit geben, das ihm in anderen Bereichen selbstverständlich ist.

 

Ihr

Herbert Völker

 

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

Test

Herbert Völker, Bernd Schilling: Austin Princess 2200 HLS (Seite 18)

Neue Modelle

Herbert Völker: BMW 630/633 Coupé (Seite 12)

Georg Auer: Lancia Gamma (Seite 14)

Herbert Völker: Fiat 131 Abarth Rally (Seite 16)

Motorrad

Ing. Friedrich F. Ehn, Bernd Schilling: Zweirad ´76 – Salonbericht (Seite 22)

Information

Produkte (Seite 4)

Neue Modelle, Technik, Wirtschaft (Seite 6)

Claus C. Prett: Japanische Automobilwirtschaft (Seite 11)

Autorevue-Cartoon

Bugatti: Leyland Princess (Seite 2)

Sport

Herbert Völker, Bishop, Lindberg: Schweden-Rallye (Seite 26)

Herbert Völker, Heinz-Dieter Finck: Portugal-Rallye (Seite 28)

Helmut Zwickl, DPPI, Kräling: Großer Preis von Südafrika (Seite 32)

Niki Lauda erzählt (Seite 38)

Oskar W. Weissengruber: AUTOREVUE-Mittelbild Start zur neuen Rallyecross-Saison: Exoten unterwegs (Seite 40/41)

Sportrevue International (Seite 42)

Sportchronik International (Seite 44)

Vollgasrevue – Nationaler Motorsport (Seite 72)

AUTOREVUE-Kalender (Seite 74)

AUTOREVUE-Sonderteil

Herbert Völker, Bernd Schilling: Alle Japaner in Österreich (Leitung des Testteams: Dr. Fritz Indra) (Seite 46)

Leserdienst

Neue Bücher (Seite 3)

Gebrauchtwagenbörse (Seite 78)

Motorradpreise (Seite 79)

Neuwagenpreise (Seite 80)

Autosteuer, Versicherung, Zulassungsstatistik (Seite III. U.)

Mehr zum Thema
pixel